Alvis Stalwart auf Basis eines Tamiya Dynahead

  • Guten Abend zusammen,


    im Thread "ich habe etwas neues" habe ich ja schon diesen skurrilen Tamiya Dynahead gezeigt. Abartig häßlich das Teil, aber beim Anblick der dicht aneinanderliegenden 6 Räder kam mir wieder ein alter Traum in den Sinn: Ein Alvis Stalwart.

    Ich wollte das Projekt zwar ganz entspannt und langsam angehen, aber das Kopfkino rattert, die Suchmaschine summt...


    Zunächst mal ein Bild vom Original:


    Und hier zur ersten Orientierung ein Bild des Dynahead - Vorsicht, häßlich!


    Und hier gleich gleich noch ein Bild der Zahnradorgie, die sich im Inneren des G6-01 Chassis von Tamiya verbirgt.


    Aus den Radständen ergeben sich die ersten Zahlenspiele:

    Das Original hat 2x 1524mm.

    Das Tamiya-Chassis hat 173 und 126mm.

    2x 127mm im Modell wäre ganz glatt 1:12 - na das ist doch mal ein Richtwert.


    Ich möchte schon gerne das Chassis verändern und auch zwischen der ersten und der zweiten Achse 127mm erreichen. Dazu müßte diese Reihe von Zahnrädern einfach einen stärkeren "Bogen" nach oben machen und der Motor nach oben wandern - sowieso besser, dort läßt er sich im breiteren Teil des Chassis besser verstecken.


    Als originalgetreuer Reifendurchmesser fürs Modell ergäben sich ziemlich genau 100mm.

    Die optisch wie geländemäßig völlig unerträglichen Reifen des Dynahead haben ca. 110mm Durchmesser.


    So weit, so gut, es grüßt:

    Der Tom.

  • Spannendes Gefährt der Stalwart. Ich hab versucht zu verstehen was da alles im Antrieb passiert, aber ich hab es noch nicht ganz durchblickt. Einmal wird geschrieben dass alle 6 Räder lenken, aber ich sehe immer nur Fotos wo die beiden vorderen Achsen lenken. :/ Und dann gibt´s da ein Rc Modell bei dem sogar ein Hundegang möglich ist. Kannst du das aufklären Tom?

    Gruß, Joachim
    Auch meine Fotos gab es bei ARCOR - Dank Vodafone sind sie nicht mehr in den Foren sichtbar. :-Ma
    Aber auf meiner Homepage gibt es angestaubte Relikte zu bewundern... bow

  • Also ganz firm bin ich auch noch nicht, ich hab mir eine CD mit dem Original Handbuch drauf aus England bestellt.

    Bin mir aber ziemlich sicher, daß nur die beiden vorderen Achsen gelenkt waren.

    Dem Tamiya Dynahead liegen Teile für zwei gelenkte Achsen bei - das passt schonmal.


    Im Antrieb des Originals passiert so einiges, wenn man nicht aufpasst. Es gibt nämlich nur ein zentrales Differential, die drei Räder einer Seite hängen dann über Kardanwellen fest zusammen. Man nennt das "H-Drive". Enge Kurven auf griffigem Untergrund, da knirscht oder kracht es dann.

    Im Modell mit den kleinen Gewichten und den klapprigen, aber toleranten Tamiya-Plastikteilen - wirds kein Problem sein.


    Lustigerweise habe ich genau heute abend ein bißchen was im CAD gemacht. Eine maßstäbliche "Stellprobe" mit Rädern und Unterschale ist fertig.

    Die Räder müßten 30mm breit sein bei 100mm Durchmesser - so schmale werde ich wohl nicht finden, aber ein bißchen robuster darf das ruhig aussehen.

    Die Radmittelpunkte sind 176mm (Spurweite) voneinander entfernt - das G6-01-Chassis hat 184mm über die Hex-Stirnflächen. Das müßte machbar sein mit speziell gedruckten Felgen...

  • Es gibt doch tatsächlich sehr hübsche Reifen mit 101mm Durchmesser und 32mm Breite... aber ein bißchen teuer. 27€ das Paar.


    Vielleicht werden's doch Absima-Crawlerreifen mit 108mm Durchmesser und 37mmBreite, die sind auch ok und kosten nur 17€ das Paar und haben gleich noch Felgen dabei.

  • Irgendwo gab es auch Reifen mit ganz ähnlichem Profil wie die Originalen. Aber leider viel zu klein, ich meine eher 60mm. Theoretisch könnte man die auch drucken, wird aber sicher nicht günstig. Und von der Oberfläche her nicht sehr glatt.

    Gruß, Joachim
    Auch meine Fotos gab es bei ARCOR - Dank Vodafone sind sie nicht mehr in den Foren sichtbar. :-Ma
    Aber auf meiner Homepage gibt es angestaubte Relikte zu bewundern... bow

  • Moin Joachim und Tom,


    du meinst sicher die DUKW Reifen von RC4WD. Mit 102 zu 32mm nahezu perfekt. Aber mit 25€ das Paar auch nicht günstig.


    ich lese mal mit und bin gespannt wie es weiter geht.


    Gruß Hoffy

  • War ein paar Tage mit meiner Tochter in der Sommerfrische, in der Zwischenzeit wurden die Absima-Räder geliefert.


    Ich finde das Profil kernig, den Gummi griffig, macht richtig Laune, die Dinger in der Hand zu halten. Ich kenne ja dieses "Modelle und Teile kaufen" gar nicht so...


    Und was soll ich sagen, passt geometrisch wie die Faust aufs Auge.

    Die 1,9"-Felgen passen so einigermaßen über den vorderen Rand der Portalgetriebe. Nicht super viel Platz, aber es geht, finde ich.

    Vom Abstand zum Achsschenkellager her könnte man sie noch ein paar mm nach innen rücken (was aber neue Felgen erfordern würde), vom Freigang des Innendurchmessers der Felgen zum Portalgetriebe her eher nicht.

    ABER: Man muß gar nichts nach innen rücken. Schon jetzt sind das ca. 178mm Spurweite bzw. 212mm über die Räder außen. Das passt super. Sehr schön.


    Jetzt werde ich nochmal 2 Sätze bestellen, dann sieht der ulkige Kasten schon etwas besser aus.


    Eine Idee für zwischendurch wäre eine Pinzgauer-Karosserie... nein eher doch nicht, da müßte man den Abstand zwischen erster und zweiter Achse strecken, ich will ja das Gegenteil.


    So long

    Tom.


  • Dem schließe ich mich an, deutlich besser mit diesen Reifen.:-W Die hier würden mir besser gefallen, aber 23€ pro Stück sind happig...:sm69

    Wie schaut´s aus mit Lenkeinschlag? Da ist Tamiya meistens nicht der King...

    Gruß, Joachim
    Auch meine Fotos gab es bei ARCOR - Dank Vodafone sind sie nicht mehr in den Foren sichtbar. :-Ma
    Aber auf meiner Homepage gibt es angestaubte Relikte zu bewundern... bow