Klawa 4x4

  • Auch hier kann nun das Geheimnis gelüftet werden! :cz


    Klaufi baut sich einen 4x4 auf Leichtbaubasis fast ohne Carbon.


    Basis:



    ©Klaufi



    ©Klaufi


    Selbstgebauter Rahmen aus Alu.
    Worminatorachsen,
    Savöx Servo 20 KG,
    RC4WD 2,8:1 Verteilergetriebe,
    Kugelköpfe Traxxas mit 3mm Gewindestange und und Carbonhülsen (das einzige Carbon am Fahrzeug),
    Hot Bodies Rover Ex Reifen auf G-Made Felgen SR02
    Antrieb, ist noch nicht Fix. Der momentan verbaute Robitronic kommt wieder raus.



    Momentaner Bauzustand.



    ©Klaufi



    ©Klaufi



    ©Klaufi



    ©Klaufi


    Performenz in Röthenbach getestet und für gut befunden.
    Antrieb wird noch ausgetauscht.
    Heckabdeckung wird noch eine leichtere gebaut. Die jetzige war nen schneller Holz- Verlegenheitsbau da er zum Röthenbachlauf unbedingt fahrfertig werden musste.
    Anschließend noch ein bischen Farbe, Feuerlöscher und Spiegel anbauen und zum nächsten Lauf mitnehmen. :-W
    Das Gewicht beträgt momentan Fahrfertig und wie auf den Bildern zu sehen, 2606 gr.
    Wobei hie und da noch einiges an Gewicht eingespart werden kann und auch wird.

  • Fein schaut der aus :-W


    Was ist denn das für ne Hütte? Da Bert fährt die selben aber bis jetzt hab ich die noch nirgendwo anders gesehn.


    Aha.. die Vorderachse ist Starr.. wie fährt sich das?


    Ich bin immer noch Fan von schön Arbeitenden Fahrwerken.


    Schöne Links hast du da :cz kenn ich irgendwo her :xv

  • Das ist die Hütte eines Sandkastenlastwagens. :xm


    Tja, das mit der starren Vorderachse ist wohl im kommen. In Röthenbach hab ich schon 4 Fahrzeuge mit starrer Vorderachse gesehen. :cz
    Es fährt sich eigentlich sehr gut damit!! Bis jetzt konnte ich noch keine Nachteile dadurch erkennen.


    Die Links sind wie schon geschrieben, Eigenbau. Das Carbonrohr fand nur Verwendung mangels passendem Alurohr. Vielleicht werden Sie noch getauscht gegen selbiges. Mal sehen.

  • Soso,
    jetzt weiss ich auch was du immer unter der schwarzen Kiste versteckt hast, wenn ich bei dir vorbeigeschaut habe. :-j :-y :-j

    ISAR-KRAXLER


    Achtung!
    Worminatoren gesucht. Vor allem die vorderen.
    XVD's wären auch nicht schlecht.

  • Schaut schon nicht schlecht aus.


    Warum willst du die Antriebseinheit wieder raus schmeißen? Nicht feinfühlig genug? Zu schnell? Wäre meine Vermutung mit nur einem kleinuntersetzten Verteilergetriebe. Ich fahre den Regler mit nem LRP Brushless Truck Puller und bin soweit zufrieden...


    Die starr gelagerte VA hat mitunter einige nette Vorteile. Gerade bei Schrägfahrten, wo das Fahrerhaus sich nicht noch mehr Hangabwärts neigen kann und somit der "Schwerpunkt" da bleibt wo es ist. Der Kippneigung sollte das zur Gute kommen. Aber auch ich tendier, genau wie Andi, zu schön funktionierenden Fahrwerken!


    Gruß Hoffy

  • Zitat

    Ja die Starren Achsen waren schon bei der EM 2012 gross im kommen.
    Ich persönlich finds nicht schòn.
    Aber wenns sich gut fahren lässt, warum nicht.


    Über Schönheit lässt sich streiten, ist aber auch nicht alles. Funktionieren muss es und das tut es. Zumindest für meinen Bedarf!


    Zitat

    Die starr gelagerte VA hat mitunter einige nette Vorteile. Gerade bei Schrägfahrten, wo das Fahrerhaus sich nicht noch mehr Hangabwärts neigen kann und somit der "Schwerpunkt" da bleibt wo es ist. Der Kippneigung sollte das zur Gute kommen.


    So ist es!! Und da ich bei dem 4x4, im Gegensatz zum 6x6, auf Leichtigkeit gehe ist gerade der Kippwinkel wichtig. Momentan hat der 4x4 2600 gr. Gewicht, Fahrfertig mit Akku, und komme ohne Zusatzgewichte auf etwa 50° seitlichen Kippwinkel.


    Auch im 6x6 habe ich die starre Vorderachse drin und bin auf Anhieb auf Platz 19 gelandet und glaubt mir, hätte ich nach der ersten Sektion gleich meine Reifen gewechselt wäre ich noch weiter nach vorne gefahren. Zumal der 6x6 vorher nicht getestet wurde und es mein erster Lauf überhaupt war. Die starre Achse kann also nicht so schlecht sein.


    Die Motor/ESC Kombi kommt wieder raus da sie nicht Feinfühlig genug ist.Eine andere, bezahlbare, Kombi ist schon im Zulauf. :cz Hab da noch was im Kopf das ich evtl. umsetzen möchte.


    Leider konnte ich Ihn in Röthenbach nicht richtig testen, da ich im Antriebsstrang noch nen Fehler habe, aber das was ich testen konnte hat mir gezeigt das ich auf dem richtigen Weg bin.
    Ist jetzt mein zweiter Trialer den ich selber baue. In den fließen schon die Erfahrungen aus dem 6x6 ein. Auch muss ich noch das fahren richtig lernen um weitere Verbesserungen machen zu können.

  • Nett Nett Klaus,


    ich hätte schon das Problem, dass ich gar nicht wüsste, wo ich die ganzen Bohrungen setzen müsste.


    Sind solche Trial Wettbewerbe nur für Trucks oder sind da unsere Autochen auch zugelassen?

  • Glaube nur LKW´s mit besonderen Maßvorgaben.
    Ich durfte mit den Panzern auch nicht mitmachen..... saublöde Regeln sind das :-y :xm


    Sowas ähnliches mit Scalern sollte man auch mal starten

  • Also wir spammen jetzt Klaufis 4x4 Thread zu... Aber ich denke die Scaler sind gerade deshalb so entspannend weil eben kein Wettbewerb dabei ist. l:j

    Gruß, Joachim
    Auch meine Fotos gab es bei ARCOR - Dank Vodafone sind sie nicht mehr in den Foren sichtbar. :-Ma
    Aber auf meiner Homepage gibt es angestaubte Relikte zu bewundern... bow

  • Auch hier gehts weiter.


    Salzburg hat er gut überstanden und hat auch zwei gute Platzierungen eingefahren.
    Sogar Profis haben sehr gut über den kleinen gesprochen!
    Kann also nicht so schlecht sein der Klawa.
    Nichts ist Kaputt gegangen oder hat sich in in wohlgefallen aufgelöst.


    Trotz alledem ist noch einiges zu machen.
    Vor Salzburg wurde noch das Antriebskonzept geändert und eine zusätzliche Untersetzung eingebaut. Dies lies zwar eine super Feinfühligkeit zu was aber dazu führte das er zu langsam wurde.
    Hier muss ein schnellerer Motor her! Liegt auch schon parat.


    Er braucht unten rum noch ein wenig Gewicht da er doch relativ leicht umgefallen ist. Die Hinterachse wurde noch in Salzburg aufgebleit. Für die Vorderachse hab ich die Gewichte bereits gegossen. Müssen nur noch angepasst werden.


    Die Lenkachse brauchte auch noch mehr Einschlag.
    Sie wurde bearbeitet und hat jetzt 43° statt 37°.


    Die Reifen sind gut, waren aber zu weich, also habe ich jetzt nen anderen Schaum verbaut. Die Reifen sind jetzt zwar härter, aber erst ein Fahrtest wird zeigen ob es ausreichend ist.


    Das sind jetzt erstmal die dringensten Sachen die gemacht werden müssen oder bereits gemacht wurden.


    Weit aufwändiger wird die Gewichtreduzierung oben rum sein. Nen bischen was muss noch gehen, wird zwar nicht viel sein, aber ein paar Gramm sind schon noch drin.
    Das ist aber noch Zukunftsmusik und wird hinten angestellt.


    Für Edling sollte er wieder Einsatzbereit sein um einen weiteren Testlauf zu machen.
    Fotos gibt es demnächst, wenn der Motor gewechselt wurde.

  • Hier gings auch mal wieder weiter.


    Nachdem ich ja ne zusätzliche Untersetzung eingebaut hatte war er einfach zu langsam.
    Knapp 90 U/Min. bei 96er Reifen. :ca Da fährste ja fast noch Vollgas durchs Tor. j:d
    Nu hat er etwa 160 U/Min. Gute Schrittgeschwindigkeit. Das sollte ausreichend sein. :-W
    Auch der Robimotor musste weichen und an seiner Stelle ist nun ein 35er drin. Dreht bei 7,2 V 12000 U/Min.
    Getestet wurde er vorhin auch schon.
    Geschwindigkeit passt, Kraft im Überfluss, Feinfühligkeit sehr gut.
    Motor Regler Kombi wird gerade mal Handwarm.


    Vorder- und Hinter-achse haben zusätzliches Gewicht bekommen. Komme jetzt Fahrfertig mit Accu auf 3200 gr. Wollte zwar unter 3 KG bleiben aber mit dem Blei (800 gr.) auf den Achsen kann ich damit leben.


    Denke er ist nu erstmal wieder Einsatzbereit.
    Sobald es das Wetter zulässt, wird er auf der Hauseigenen Strecke ausgiebig getestet.