Beiträge von rico

    Hallo Schraubergemeinde, ))1


    heute habe ich etwas geträumt und Versuche mit einer Bordwand gemacht.

    Die Konstruktion ist so konzipiert, dass die Bordwände zusammengeleimt werden sollen, was dann

    eine verhältnismäßige Stabilität bringt. Sobald die Bordwände klappbar gebaut werden, ist die Grundplatte

    so nicht zu gebrauchen. Zum Glück hatte ich noch einen Rest 4 mm Aluminium-Sandwich-Platte, die ich passend

    gesägt habe, die sehr stabil ist. (Alu/Kunststoff/Alu)


    Nur mal so probiert...


    img_7311ywk4p.jpg


    img_7312lrki0.jpg


    img_7313oek31.jpg


    Schaun wir mal...


    ;)2...))2

    Hi Joachim, ))1


    danke für das super Video! Du hast vollkommen recht, die Kotflügel müssen schwarz werden. :P

    Heute war Schraubertag. Langsam sind die langweiligen Arbeiten gemacht.


    img_7308vwk6h.jpg


    img_7309iujgr.jpg


    img_7310llkpc.jpg


    ;)2...))2

    so, Klarlack ist verarbeitet.

    Ein Näschen habe ich mir eingehandelt, poliere ich weg...


    img_7306zhjiv.jpg


    img_73074yjbh.jpg


    Der Lack kann aushärten.


    ;)2...))2

    !. Teil meines Krimis ist vollbracht.

    Gerade eben lackiert, über 20 °C und schon trocken.

    Eine andere Orangen-Farbe war nicht auf zu treiben, trotz dem bin ich zufrieden.

    Nach dem Essen kommt der Klarlack an die Reihe, hoffentlich schaffe ich das eben so?


    img_7304h4jzj.jpg


    img_73059wjnx.jpg


    Bis später...bow


    ;)2...))2

    Guten Tag in den Schrauberkatakomben, ))1


    mein UNIMOG-Gehäuse habe ich entbeint, um die ganzen Kleinteile lackieren zu können. Einige Überlegung hat mich die Zuhaltung der Türen gekostet. :z

    Normalerweise könnte man Magneten benutzen. Die ich habe, sind mir zu grob. Weil ich dieses Mal geschlossene Scheiben haben möchte, (Staub) fallen die Minivorreiber innen weg. Da der 1300L nicht so rustikal, wie ein militärischer 8x8 ist, kann ich auch keinen Riegel außen an der Tür anbringen. Ein kurzer Riegel aus 1,8 mm Draht wurde gebogen und hinten am Haus angebracht. Die Riegel wurden so gelagert, dass ich nur 2 mm ziehen muss und die Türen werden entriegelt, oder der Riegel wird 2 mm nach innen gedrückt und die Tür ist verriegelt. Natürlich eine Erzfummelei, bis es gepasst hat. Fotos zeigen es deutlicher.


    img_7299f3ko6.jpg

    img_7300itkoe.jpg


    img_7301dekdt.jpg

    img_7302ebj6h.jpg

    Ein Teil der Kleinteile, die lackiert werden müssen. Schrauben: 1,2 bis 1,4 mm. :sm69


    Bis bald... jetzt ab in die Sonne (23,7 °C) um 11 Uhr, Kleinteile aufpinnen.


    ;)2...))2

    Das mit den Türen bei mir ist ja nur Pipifax gegen Deine und Toms Achsen-Oper! =O

    Da ich mich an einen Eigenbau einer sperrbaren Portalachse niemals wagen würde, bin ich mit meiner Achsen-Wahl hoch zufrieden.

    Ich fahre kein Trial, kann mit der Funke Belastbarkeit einstellen, dadurch entfallen auch Übersetzungsprobleme.

    Der 404 kommt nicht in die Sahara und nicht in eine fernöstliche Steinwüste, das Gewicht ist beim 404 noch vertretbar und beim 435 sowieso.

    Das Preis- Leistungsverhältnis ist optimal, es gibt Ersatzteile, es sind jede Menge Kugellager verbaut und optisch finde ich die TRAXXAS-Achsen Bild schön. Die Diffs sind außer mittig, selbst beim Original gibt es verschiedene Ausführungen. Wichtig ist mir die Möglichkeit, die Sperren ein und aus zu schalten.


    img418jvjdj.jpg


    Thema Türen! :-Ma

    Gestern habe ich die Türrahmen eingebaut, um nicht bei geschlossener Tür durch den Spalt sehen zu können, jetzt liegen die Türen nicht mehr voll an. Am inneren Rahmen schon, aber sie fluchten nicht mehr mit der Seitenwand. Es war schon ein Gefummel, weil ich alle Schrauben der Scharniere und Spiegelhalterung so wie der Schrauben der Regenrinne (im Bausatz nicht vorgesehen) ausfeilen musste. Die Türen sind ja nicht zum Öffnen geplant...


    img_7298vfkpm.jpg


    Was bleibt mir übrig? Feilen, bis der Arzt kommt...


    ;)2...))2

    Hallo Christian, ))1


    zuerst bedanke ich mich auf Deine Reaktion für die Spiegelgeschichte. Natürlich habe ich mehr Zeit, als die Renten beschaffende Gemeinde und habe verhältnismäßig wenig an Kindererziehung, Klamottenbeschaffung, oder Nahrungsjagt zu tun!


    Hier die vorgesehene Spiegelhalterung:


    img_7297t0j2r.jpg


    Das war mir dann doch zu popelig.


    Zu Deinen Achsen. Auch wenn die TR-Achsen nicht ganz dem Unimog-Vorbild entsprechen, würde ich auf jeden Fall die schön konstruierten Portalachsen einbauen. Du sparst eine Menge Zeit und kannst die Achsen entsperren. Für meinen UNIMOG nehme ich das TRAXXAS Chassis, was ja auch nicht ganz dem Original entspricht. Wichtig ist mir die hohe Qualität und die unverzichtbaren Portalachsen. Wo bei mir die gedruckten Teile nicht besonders gefallen, die Oberfläche wäre mir zu grob. Aber das ist Geschmacksache, ich möchte hier keinen Zickenkrieg vom Zaun brechen! :112

    Es kommt immer darauf an, was jeder von seinem Modell erwartet und was für bestimmte Zwecke wichtig ist. Es gibt hochkomplizierte Lack Schönheiten, ich meine tiefer gelegte LKW in 1:8 mit schwarzen Scheiben und angedeuteten Türen, was für mich ein Unding ist. Meine beiden MAN SX und mein 404 sind auch nur Kompromisse, aber ich habe viel Spaß, auch wenn sie die meiste Zeit im Regal parken. Wichtig sind mir bei den MAN Planetenachsen und bei den UNIMOGs Portalachsen. Die Schrauben und Scharniere dürften noch kleiner sein, die Armaturen würde ich mit 1 mm LED bauen, aber, wie gesagt, das Bild und die Funktionen entsprechen meinem Können und meinen Möglichkeiten, alles andere ist eine Preisfrage. Beim Faun Franziska stimmen die Achsen optisch und in ihrer Funktion.

    Meiner Meinung ist das Prinzip wichtig, das optische hinter den Felgen nehme ich nicht so ernst.


    Bis denn...


    ;)2...))2

    Salve Brutus, ))1


    die vorgesehene Rückspiegelanlage hat mir nicht gefallen, ich habe mir selbst eine gebaut.

    Schrauben und Muttern sind 1,2 mm, der Maulschlüssel hat die Größe von 2 mm. Zuerst die Halter an den Türen, anschließend die Spiegelgrundflächen für die eigentlichen Spiegel, die auf die festgeschraubten Spiegelteile geklebt werden, wenn sie lackiert sind. Um eine glatte Oberfläche zu erhalten, wurden die angeschraubten Grundflächen gesenkt und die Schraubenköpfe abgefeilt. Ohne gute Brille und einer ruhigen Hand klappt das nicht.


    Leider habe ich bei diversen Anbietern noch keine Rückleuchten und Blinker vorne in 1:10 gefunden. Das kommt daher, weil ich immer 1:8 verbaut habe. Für einen Hinweis wäre ich dankbar. bow

    Ich habe für die Fernlichtkontrolle noch eine 3 mm blaue LED, die für die Armaturen aber viel zu groß ist. Kann man eine LED kleiner feilen?


    img_729288j3h.jpg


    img_7293pjjtk.jpg


    img_7294ktklb.jpg


    Das sind Kunststoffplättchen mit Speigelfolie, die am Schluss aufgeklebt werde.


    img_729581j2s.jpg


    Bis bald...:chee


    ;)2...))2

    Ganz herzlichen Dank für die hervorragende Information! :-W


    Es hat mir keine Ruhe gelassen, hier laufen sehr wenige UNIMOG in unserer Gegend und ich habe mir die Mühe gemacht und in meinen Unterlagen gewühlt. Als ehemaliger begeisterter Camper bin ich mit verschiedenen Wohnwagen und selbst ausgebauten Campern in Europa herumgezockelt. Hier gab es mehr oder weniger glückliche Zufälle, die ich gerne zum Besten gebe.

    Mit meinem ersten Doppelachser bin ich mit meinem Diplomat als Zugwagen mit meiner Tochter an den Bodensee gefahren, Eine reine Testfahrt. Wir kamen in einen Hagel, bei dem alles still stand auf der Autobahn. Es war Ohren betäubend. Ich war ganz schön aufgeregt, mein brandneuer Hänger sicher zerbeult? Es ging ohne den geringsten Schaden vorüber. Am Bodensee habe ich eine Propangasflasche nicht richtig angeschlossen, sie war am nächsten Morgen leer. Reserveflasche hatte ich an Bord. Über Österreich fuhren wir über einen für Wohnwagen gesperrten Pass, das Schild hatte ich nicht gesehen! Der Diplomat zog, wie ein Panzer. Mein Herz hatte ich in der Hose!

    In Füssen auf dem Campingplatz tankte ich meine Nerven wieder auf. Später im Urlaub mit der Familie bekam ich in Südfrankreich bei 130 km/h hinten rechts einen Platten. Ich habe das Gespann einfach auslaufen lassen, keine Probleme. Allerdings haben mir die Franzosen den Reifen nicht repariert, ich musste zu einem überhöhten Preis einen neuen Reifen kaufen. Einmal habe ich einen Krug mit einem Liter Tee auf der Küchenanrichte vergessen. Mit Wut im Bauch habe ich angehalten, aber der Tee stand immer noch am Platz!

    Bei einem langen Wochende habe ich meine Tochter geschnappt und bin mit einem kleinen Zelt nach Frankreich zur Königsburg gefahren. Es regnete Bindfäden. Anschließend bin ich rechts abgebogen und landete in Al Faces, hier in unserer Gegend. Wir standen früh auf und fuhren durch nach Hause. In den Abendnachrichten gefror uns das Blut in den Adern! Dort, wo unser Zelt stand, befand sich ein Trichter, ein Gastransporter war in die Luft geflogen. Es gab viele Tote.-

    Ich könnte ein Buch schreiben über die Erlebnisse...


    Es war einmal... In meinen Unterlagen fand ich ein ausführlichen Prospekt über den aktuellen (Modell) UNIMOG. Außerdem hatte ich ausführliche Zeichnungen gemacht für eine Leerkabine und stand mit Mercedes in Verbindung für ein UNIMOG-Fahrgestell. Es fehlte nur meine Unterschrift. Nach einer langen Nacht entschieden wir uns für eine größere Finca.

    So hatte ich mir das vor gestellt:


    img415f8jon.jpg


    img412zkjcl.jpg



    img4139qj3l.jpg


    img4145rkky.jpg


    Die Zeit hat das Leben verändert, wir sind glücklich! :love:


    Bis bald...


    ;)2...))2

    Hi Joachim, ))1


    bei manchen Typen ist die Motorhaube am oberen Ende, also unterhalb der Frontscheibe etwas abgesenkt eingebaut, bei den meisten fluchtet sie mit der Oberfläche. Ich weiß nicht, ob das mit der Kühlung zusammen hängt?


    Wie die Titeländerung passiert ist, weiß ich auch nicht so genau? :i:

    Stimmt aber wieder.


    Die Zuhaltungen der Zubehörkästen haben nun auch geklappt.

    Der gedruckte Schnorchel war sehr grob und brauchte viel Feilarbeit. Außer dem ist er nicht ordentlich gebaut, eigentlich sollte er mit der Schräge der Frontscheibe fluchten, aber dann stimmt der Anbau an der Seitenwand nicht. Also habe ich den Anbau, so gut, wie möglich verschraubt und ein kurzes Blech an der A-Säule angebracht. Immerhin kostet der Schnorchel 15,- € extra!


    img_7291hikqx.jpg


    Bis bald...


    ;)2...))2

    Danke Achim! :-W

    Joachim,

    als Dein Tipp, der die Motorhaube betrifft, an kam, war es schon zu spät! Die meisten Hauben des UNIMOG-Typs sind ohne Spalt, gefällt mir besser.


    Heute habe ich die MG-Klappe angebracht, sie aber nicht verleimt, sondern beweglich gebaut. Weiße Aufnahmen sind etwas schwierig, viele versuche habe ich nicht gemacht. :sm69

    Ebenfalls sind die Behälter für die Pritsche nicht zugeleimt, sondern zum Öffnen.

    Es gibt feinere Scharniere, aber nach dem Lackieren fällt das nicht mehr so sehr auf.

    Jetzt muss ich noch Schließen anbringen.


    img_728839kcu.jpg


    img_7287shjzt.jpg


    img_7290umjib.jpg


    img_7289z7k0s.jpg


    Bis bald...:chee


    ;)2...))2

    Hallo Portalachsen - Anhänger, ))1


    die Kanten sind verfeilt, ebenso die Türen zusammengebaut und auch verfeilt.

    Mit 24 Schrauben wurden die Türen angepasst und eingebaut.

    Nun werden alle Kanten am Haus gebrochen bzw. abgerundet.

    Was mir nicht so richtig gefällt, ist der Lüftungsschlitz an der oberen Motorhaube. Den auch nicht alle Originale haben.

    Wahrscheinlich baue ich das bündig?

    Die Löcher in den Kotflügeln werden selbstverständlich zu gespachtelt. Die Seitenkanten hatte ich verschraubt, bis der Leim abgetrocknet war. :]


    img_7284ekjrz.jpg


    img_7285y2ke1.jpg


    img_7286w3krh.jpg


    ;)2...))2

    Guten Abend, ))1


    nach verschiedenen Versuchen, die Türen aus dem Haus zu sägen, fräsen, schneiden habe ich mich entschlossen, die aufwändigste Form der Trennung zu wählen. :sm69 Um das Spaltmaß so klein, wie möglich zu halten, habe ich mit dem Akkuschrauber mit einem 1 mm Bohrer Loch an Loch gebohrt. Unter dem Sonnenschirm mit kühlem Getränk und flotter Musik habe ich meine biologische CNC auf stur eingestellt. Irgendwann war ich fertig und konnte mit einem scharfen Messereinsatz die Türen heraustrennen.

    Wat mut, dat mut! :O Nun kann ich alle Linien gerade feilen.

    Die Armaturen haben ihre Uhren und wenn ich Widerstände habe, kann ich an die Verdrahtung gehen.

    Die Kotflügel warten auf weitere Bearbeitung...


    img_7281uvkua.jpg


    img_7282fmkz5.jpg


    img_7283wujwq.jpg


    Bis bald... (morgen muss mir meine Angetraute zur Probe in die Zahnklinik in Benicarlo.


    ;)2...))2

    Hallo UNIMOG - Freunde, ))1


    vor zwei Tagen habe ich ein paar Mülltüten entsorgt, hier in Spanien gibt es extra Stationen, die gut zu erreichen sind, wo mehrfach Edelstahl Behälter stehen, in die man seinen Müll entsorgen kann. Getrennt nach verschiedenen Abfallarten. Die Öffnungen sind gerade so groß, dass ein 100 l Müllsack in die untererdigen Behälter versenkt werden kann. Die großen Behälter werden mit Spezial LKW entsorgt. Der LKW ist voll fernsteuerbar und hat einen Kran um die Behälter zu entleeren. Die LKW haben auch automatische Getriebe.

    Jedes kleine Kuhdorf hat wenigstens eine Station, eine absolut saubere Sache.

    Jedenfalls lehnte an unserem Behälter ein kleines Schubfach, das mit Leder ausgeschlagen war. Als Material-Geier fielen mir sofort meine "Gartenstühle" ein, für die ich einen passenden Sitzbezug suchte. Genau richtig und jetzt habe ich auch einen feinen Teppich für meinen 404.


    img_7277r0kb5.jpg


    img_7278ctkk6.jpg


    Bis denn...


    ;)2...))2

    Hallo Achim, hallo Joachim, ))1


    danke für die schönen Aufnahmen! :-W

    Der Bausatz ist eine neue Erfahrung für mich. Ich muss sagen/schreiben die einzelne Bauelemente sind super genau gefräst.

    Bei den ca. 200 Teilen die nicht bezeichnet sind muss man schon aufpassen. Aber durch Ausschlussverfahren kommt man an die entsprechenden Teile heran. Vor der Kleberei wird probiert, ob Anschlussteile passen würden, so taste ich mich heran. Anfangs war bei mir großes Rätselraten, wie die ganzen Zubehörkästen verleimt werden müssen? Durch probieren, was eine Weile gedauert hat, habe ich Behälter für Behälter zusammen bekommen. Was blöde ist, ich kann die hinteren Kotflügel nicht einbauen, weil ich erst das Chassis zum Messen brauche. Wenn die Teile verleimt sind, hält es bombenfest. Die Armaturen, die in Arbeit sind, werden geschraubt und nicht geklebt, dann kann ich jeder Zeit an die Elektrik kommen. Vielleicht kommen heute die Minischrauben und Scharniere, dann kann ich die Türen verschrauben und anschließend aussägen, auch eine kniffelige Sache. Die Frontscheibe passt haargenau in den Rahmen. Viele Teile werden doppelt verarbeitet und sind anschließend recht stabil. Eine ganz andere Bastelei. Bei der Bestuhlung muss ich mir noch etwas einfallen lassen, scheinbar sind die original, die Rückenlehnen lassen sich verstellen. Zuerst wollte ich die Scheinwerfer-Einfasungen weiß lassen, die werden aber nochmal lackiert.

    Ich hoffe, dass mein UNIMOG 404-Bericht veröffentlicht wird, dann habe ich das TRAXXAS Schassis zusammen, da freue ich mich sehr darauf, das sind Einzelteile, aber alle Komponenten sind im Bausatz, Fernsteuerung, Motor, Servos, Fahrtregler. Erst dann kann ich den Aufbau anpassen. Erst dann kann ich auch die vorderen Kotflügel einbauen. Im Moment baue ich 17 Mini-LED in die Armaturen, hier will ich die Tastenreihe der Armaturen nach bilden. Muss mir aber noch Widerstände besorgen. Auch überlege ich noch, wie ich die Uhren nach bauen kann, viel Platz ist nicht vorhanden und die Beleuchtung muss abgeschirmt werden. Hinzu kommt Licht-, Blinker- und Türenanzeigen. Eben der übliche Kabelverhau. :sm69

    Zwischendurch viel Fahrerei zum Einkaufen, Zahnarzt meiner Frau, (alles wird neu) und Gesundheitskontrollen. Meine Marit hat recht schmerzliche Probleme mit ihrer Knie- und Hüftprotese. Als unser Citroen bei der Inspektion war, bekamen wir einen Duster als Ersatzwagen, bei dem ist der Einstieg kürzer und im Kniegelenk hat es "Knack" gemacht. Zwischen Duster und Picasso liegen Welten.

    Das spielt sich zwischen El-Castell, Ulldecona, Tortosa und Benicarlo ab. Der große Jungspunt bin ich ja auch nicht mehr. Aber wenn die Sonne vom blauen Himmel lacht, die Strassen sind erstklassig, die Spanier können Auto fahren, absolut nicht rechthaberisch, dann ist die Welt schon in Ordnung!


    img_727543j3a.jpg


    img_7276ijkxw.jpg


    In diesem Sinne...


    ;)2...))2

    img_7272mhjkk.jpg


    Tach zusammen, ))1


    die verschiedenen Teile der Bordwände sind verputzt, das Planengestell ist angefangen und die Stoßstange könnte sogar lackiert werden.


    img_7273u8k7g.jpg


    img_7274dtk7r.jpg


    Schönen Sonntag...:chee


    ;)2...))2

    Zugegeben, die Stühle sind schon etwas eigenartig. Eigentlich gehören weitere Profile eingeklebt, die dann das Profil ergeben, wenn sie bezogen werden. Bis jetzt gefällt mir die Konstruktion nicht so richtig. :P

    Im Freien ist zwar blauer Himmel, die Sonne ist kräftig, aber es geht ein kalter Wind. Gestern war Sturm mit ordentlichen Böen.

    z.Zt. verputze ich Teile der Bordwände, die aus verschiedenen Schichten bestehen und eine Menge Nasen vom Frästeil haben.

    Eine Nerv tötende Arbeit.X(


    ;)2...))2