Beiträge von Daniel

    Erste Anprobe der Teile.



    Das Heck sowie der vordere Resinteil werden Gesamt geflutet.



    Lichtspiele


    Anlenkung des Höhenruder und Test der Zielfarbe



    Dann ging es ans testen ob auch wirklich alles dicht ist. Nach 24h Std. treibend in der Wanne keinerlei Wassereinbrüche.



    Dann konnte also getaucht werden - vorerst natürlich auch nur in der Wanne :-Z
    Klar - Wassereinbruch. Durch den entstandenen Überdruck beim fluten des Tanks im Inneren des Bootes, ist doch ein Leck aufgetreten. Also wieder alles demontieren und entsprechende Stelle abdichten. Merker für alle die sich irgendwann mal mit dem Thema U-Boot auseinandersetzen wollen - nur schwimmen ist kein Garant für Druckfestigkeit :-y


    Aber dann war es dicht



    Wieder Lichtspiele




    Jetzt fehlen noch die ganzen Details - feine Spachtelarbeiten und die Lackierung. Trifft sich ganz gut da der Pool eh noch im Winterbetrieb verweilt. Abschließend bleibt zu sagen - U-Boot Modellbau mal was ganz anderes. Einges wildes Fluchen wegen der doch arg engen Verhältnisse in soner Kiste etc. macht es doch Spass wenn man die Kiste kontrolliert absaufen lassen kann :D


    Wird bestimmt ein paar nette Stunden am Pool bringen.


    Sobald es fertig ist folgen ein paar Bilder.

    Angeregt durch die ganzen 1/8er Berichte hier, ist mir eingefallen das ich ja seit Ewigkeiten auch noch etwas in 1/8 im Keller stehen habe. Schon einige Jährchen wartete es auf den Baubeginn... nun ging es los.


    Werden sollte es sowas hier...



    Quelle: Deltaoceanographics


    Das Original ist seit 1983 im Einsatz und hat seither stattliche 5300 Tauchgänge.absolviert. Damit ist es eines der meistbenutzten und effizientesten Tauchboote, die es gibt.


    Der Bausatz ist von Norbert Brüggen - die Bezeichnung "Bausatz" ist wirklich zutreffend! Außer einer 1zu1 Zeichnung und ein paar einzelnen Blättern die Bauschritte "umreißen" ist ziemlich viel try&die angesagt.
    Wer mit dem Gedanken spielt sich so einen Bausatz zu kaufen, kann gleich gesagt werden - es wartet eine Menge Arbeit. Eine große Menge von Teilen sind aus Resin die wirklich alle Nacharbeit erfordern! Zusätzlich muss mit jeder Menge fieser Kleber handtiert werden - riesen Sauerei garantiert!


    So ging es also los... zum eingewöhnen habe ich die mitgelieferten Scheinwerfergehäuse aus Poly entsorgt und auf 3mm Reflektoren geändert.



    Bei der Anlenkung des Höhenruders wurde auch gleich eine Änderung vorgenommen - das verbaute Servo befindet sich am Originalplatz. Da die Anlenkung aber schräg aus dem Boot läuft hat mir das ganze nicht zugesagt - zuviel verdrehung auf der Anlenkung. An der Anzeichnung kann man sehen wo der Weg hinführte. Das Servo wurde mit einer neuen Grundplatte im gleichen Winkel montiert.



    Danach ging es mit der neuen Grandplatte und Hilfsrahmen weiter. Diese hatte ich mir extra gefräst damit die RC Trägerplatte auch wirklich sauber/schmatzend im Boot verweilt.



    So ohne Anbauteile dachte ich erst, hmm etwas langweilig die Farbe.
    Aber die letzten Bilder, kommt doch gut - schönes Fahrzeug bis jetzt. 1/8 is ja eigentlich auch ein schöner Maßstab - mal schauen - vielleichts packts mich ja auch mal :)

    ach das muss man Thommy nachsehen - der is in sowas sehr pragmatisch. Abgesehen davon ein Bazie... huch.. sind ja fast alle hier :-Z


    Der wird schon wieder Farbe angerührt haben und die Pinsel waren vertrocknet - da isser immer muffig.


    Nich überbewerten :cz


    Ah... PS: Guten Morgen :-x

    Zitat

    Original von Ben
    Auch wenn der Thread schon paar Jahre alt is: Wie haste die Scheinwerfer zu Doppelscheinwerfern umgebaut?????


    keine große Sache.


    1 - die vorhandene Lampenöffnung vergrößert
    2 - aus Poly den Rahmen der Doppelscheinwerfer gefräst
    3 - in diese runde LED Reflektoren von Conrad eingesetzt
    4 - aus Plexi Streuscheiben für die Lampen gefräst (wobei die auf den bildern noch nicht montiert waren.


    Mir ist eh aufgefallen das der Baubericht nicht vollendet ist. Das Fahrzeug hat mitlerweile einen Anhänger bekommen und weitere Details an der Zugmaschine. Bei Gelegenheit mache ich mal Bilder
    Seite

    Anhänger Rückseite

    Zitat

    Original von speedjunkie1401
    So, hier mal auf die schnelle 2 Bilder!
    Hoffe das ich es schaffe morgen Früh noch zu meinem Modellbaudealer in München zufahren und Messing-Nachschub zu kaufen! Dann gehts nächste Woche weiter!


    [


    äh Speed, ich kenne zwar nicht mehr alle Dealer in München, aber sie waren doch meistens eher ne Apotheke. Für Metall schau mal HIER Das dürfte auf Dauer wesentlich günstiger kommen.


    Danke für das Lob - aber du hast das schon richtig gesagt. Die Maschinen erleichtern deutlich solche Aktionen!!!


    Wenn ich da Leute sehe die gleiches mit Säge und Feile von Hand zimmern, fall ich immer auf die Knie. Das sind diejenigen die es richtig in den Fingern haben :co


    Aber wenn es eben mehrere gleiche Teile braucht (sollen ja mal 4 Modelle werden) ist eine Reproduzierbarkeit absolut unerlässlich. Und das ganze dann 4 mal von Hand... autsch :)


    Nein, wir betreiben das ganze als Hobby und verdienen damit nicht unseren Lebensunterhalt.


    Ich glaube du hast da was in den falschen hals bekommen :-x
    Ich ging davon aus das du nach einem Plan baust - dieser gibt dir deine relevante Breite vor. Diese hast du mit deinem 1,5er Alu bedacht.


    Durch deine Materialänderung auf 3er kommst du nun aber in der Gesamtbreite nicht mehr wirklich hin - das war gemeint.


    Jetzt könnte man sagen, 1,5mm pro Seite bei 1/8 kann man vergessen. Oder, ich geb mir soviel Mühle an sonder Kleinigkeit soll es nicht liegen.


    Mein Vorschlag, daher die Frage nach nem Plan. Schick mir Zeichnungen der benötigten Teile (du brauchst ja auch Sicken für Tür etc. wenn ich deinen Blauen so sehe) und ich leg dir das in 1,5er Material flux auf die Fräse - das Porto dürfte bei nem Maxibrief nach Spanien nicht sonderlich hoch sein. Wäre nur ein Vorschlag.

    Zitat


    Die Platte werde ich erstmal verschrauben, um sie bei Nichtgefallen wegnehmen zu können.
    Evtl. könnte ich die "Löcher" mit 1,5 mm- Material auffüllen?


    Bis denn... Was meint Ihr?


    j:f


    äh... du doppelst mit 3mm auf und kaschierst es dann wieder mit 1.5er pro Seite :-j


    Das heißt doch das dein Hütte ingesamt 6mm zu breit ist bzw. 3mm wenn dein Scale Material 1,5er war?!!?


    Das doch gefrickel - hast du gescheite Zeichnungen dieser Teile?

    Thommy - is nich deiner ;)


    @Joachim


    Laufwerk wird aus 4er Messing und Stahlketten. Aufbau aus Messing und Kontergewicht mit Blei ausgefüllt. Ich denke schon das man das Mindergewicht der Grundplatte verschmerzen kann :cz

    Zitat

    Original von Hendric
    Das habe ich befürchtet... Ich glaube der hält nicht. Frag mal deinen Zylinderlieferanten, was er empfehlen würde. Wird etwas teurer, aber dafür hält der auch den großen Oberwagen stabil. Bei uns arbeitet schließlich ein 954 schon etwas länger.


    Hallo Hendric,


    danke für den Hinweis. Ich hatte sowas auch schon gehört - ich werde das mal antesten, daher gibts ja erstmal den Proto. Wenns nicht hält, kommt was anderes rein.


    Poste doch mal ein paar Bilder von eurem 954er, bin über Anregungen immer dankbar.

    @Joachim


    Für Stahl sehe ich da keinen Bedarf - die Verwindung is bei den Maßen und 4er Material schon sehr gering. Noch dazu kommt über die kompl. Länge li/re ein Messing L-profi was ebenfalls die Geschichte noch steifer macht. Ich denke da sollte kein Problem bestehen


    Hendric
    Drehkranz is von Leimbach