IG Modellbau Oberland (http://www.igm-oberland.de/index.php)
- Modellbau in 1:8 und 1:10 (http://www.igm-oberland.de/board.php?boardid=16)
-- 1:8 (http://www.igm-oberland.de/board.php?boardid=18)
--- MAN SX2000 10t 8x8 (ex 5,t 4x4 ) (http://www.igm-oberland.de/thread.php?threadid=5831)


Geschrieben von rico am 01.08.2018 um 12:26:

Rückgewinnung.

Hallo Freunde der dicken Reifen, fon

wie Ihr gut erkennen könnt, habe ich mit viel Mühe und Arbeit einige Seiten vor dem Camperaufbau einen Teleskopkran - Aufbau als Wechselmöglichkeit gebaut. Es fehlt noch die Abstützung und ein paar Kleinigkeiten.
Bei der Generalprobe habe ich festgestellt, dass mir die ganze Geschichte zu schwer, zu viel Rüstzeit und zu groß ist und altersbedingt selten zum Einsatz käme.
Nun liegen die einzelnen Komponenten im Regal und verstauben. Wer in 1:8 baut, käme günstigst an die Teile. Der Ausleger ist bis 3 m ausfahrbar, ruht auf einer sehr stabilen Aluplatte, der Drehkranz ist auf 200 kg ausgelegt und kann unendlich gedreht werden.
Fünf Motoren arbeiten über Funke, die Kabine kann elektrisch schräg gestellt werden.
Durch hohe Transportkosten nach Deutschland lohnt es sich für mich nicht. Den zusätzlichen Gittermast habe ich schon verschrottet, um die Unmenge Schrauben zu bekommen.
Wahrscheinlich werde ich die ganze Geschichte schlachten...

Da fallen LEDs. Schrauben, Scharniere, Motoren, Steuerteile, Schalter, Scheibenwischer usw. an, die ich wieder gebrauchen kann. Der Antrieb des Krans ist ein Schneckengetriebe aus einer Parabolantenne für Wohnwagen / Mobile angepasst.
Es steckt noch einige Arbeit bis zur vollständigen Fertigstellung drin.

Was würdet Ihr machen? Ganz praktisch gedacht?

wink11 ... ssst



Geschrieben von wheelman am 14.08.2018 um 00:25:

 

Ich befürchte auch dass es an den Transportkosten scheitern wird. Sehr schade, war ein sehr interessantes Modell. cry Tom wäre eigentlich der ideale Kandidat - aber leider ist er wieder "abgetaucht". grübeln



Geschrieben von rico am 14.08.2018 um 11:09:

 

Ist noch nicht zerlegt und unter Freunden würde ich den ganzen Kram für 50,-€ abgeben.

wink11 ... ziggi



Geschrieben von hoffy am 15.08.2018 um 11:45:

 

Hallo Peter,

So eine Entscheidung ist immer schwer.

Wenn ich das nächste mal nach Spanien komme, könnte ich es zwar nach D mitnehmen, aber das wird frühestens 2019 etwas und zum anderen muss man jemanden findet der sich Zutraut so ein Modell zu vollenden. Auch wenn ich Kräne spannend finde, so würde ich mir das nicht zutrauen...

Daher würde ich alles zerlegen und was geht, auch weiterverwenden...



Geschrieben von wheelman am 16.08.2018 um 11:56:

 

Ich will da eigentlich nicht raten den zu zerlegen.... arh Aber die Wahrscheinlichkeit einen geeigneten Abnehmer zu finden ist verdammt gering. 1:8 ist wenig verbreitet und da noch jemanden zu finden der so ein großes Fahrzeug unterbringt bzw. hat/baut... grübeln
Aber es wäre schon heftig wenn die ganze Arbeit wieder "zunichte" gemacht wird. wäh



Geschrieben von rico am 16.08.2018 um 13:19:

wütend Was soll`s?

Ihr habt beide auf Eure Art recht, aber ich habe da viel Spaß, Interesse und Erfahrung gesammelt.
Für einen neuen Besitzer müsste ich einen Roman schreiben, was ich mir mechanisch und elektrisch überlegt habe, der Antrieb ist sehr stabil gebaut, aber auch wieder mit Spezialanfertigungen, die zu erklären, würde auch lange dauern. Für mich hat der Wechselaufbau keinen Zweck, die Rüstzeit dauert zu lange und abgesehen vom Gewicht ist der Betrieb wirklich nicht ungefährlich, wenn man da ohne genaue Überlegung heran geht.
Für solche Spielchen fühle ich mich nicht mehr jung genug. Nach Montage und kurzem Betrieb, Demontage, brauche ich eine Woche Erholung. Gut man hätte sagen können, sowas weiß man doch vorher! Im Eifer des Gefechts ist das bei der Träumerei zweitrangig.
Mir macht das nichts aus, die vielen brauchbaren Teile heraus zu holen und den Rest wegen toter Lagerung in die Tonne zu drücken.
Der Vergleich hinkt, aber es gibt Leute, die seit 10 Jahren ihre Immobilie verkaufen wollen und am Preis hängen, wie eine Klette. Wir haben das zur Genüge auf Mallorca und hier auf dem Festland immer wieder beobachtet. Einfach einen Kampfpreis verhandeln und zu einem Ergebnis kommen ist besser, als jahrelang herumjammern und das eigene Verfalldatum rückt immer näher.
Wir haben es auch schon so gemacht, wenn wir etwas verkaufen wollten und der Interessent jammert einem die Hucke voll, dann habe ich gesagt, so, jetzt kostet die Immobilie eine nicht unerhebliche Summe mehr. Und der Interessent streckt die Hand herüber und stimmt zu. Dann keine Miene zu verziehen, ist nicht leicht. Als der Vertrag unter Dach und Fach war, haben wir gefeiert, wie die Irren.
Wenn kein Sinn im Kran zu erkennen ist, abbauen... Was habe ich gewerkelt, bis der Gittermast fertig war! Ok, Schrauben ohne Ende gerettet, der Rest schmilzt in irgend einem Walzwerk?

wink11 ... prost1



Geschrieben von wheelman am 16.08.2018 um 14:46:

 

Tatsächlich ist bei uns allen oft der Weg das Ziel. Das basteln und Tüfteln und neu probieren etc. Wenns dann fertig ist ist es fast schon wieder langweilig. ssst Insofern hast du völlig recht Peter, du hattest mit dem Kran einen großen Spaß - wir im Forum auch - und jetzt ist es tatsächlich die beste Option die Teile wieder zu verwerten wenn du sie brauchst. Solange würd ich ihn einfach liegen lassen - ist auf jeden Fall ein imposanter Hingucker. klasse



Geschrieben von rico am 06.12.2018 um 16:37:

  Tisch fehlt, Bettwäsche, Kissen, Tischdecke usw.

Hallo Camper, fon

bei dem Aufbau der Villa auf vier Achsen fehlt ebenfalls der Bodenbelag.
Eine Schablone ist erstellt und der Kochherd hat einen Spritzschutz erhalten.
Der Wasserhahn ist noch nicht das gelbe vom Ei! kugeln

Jede Menge Lampen fehlen auch noch...


©rico


©rico


©rico


©rico

Keine Außenlampe, tse tse tse...

wink11 ... Grin



Geschrieben von wheelman am 06.12.2018 um 18:35:

 

Die fehlende Aussenbeleuchtung ist natürlich ein grober Fehler... tststs.... lach
Ist das Kunstleder flexibel und dünn genug für das Modell? Ich hatte da mal ein Reststück das ich letztendlich weggeworfen hab weil es so starr und ungut zu verarbeiten war.



Geschrieben von rico am 06.12.2018 um 20:19:

 

Das kommt von Amazon, ist flexibel und wird nur im sichtbaren Teil ausgelegt.
Auch im UNIMOG kann ich es nicht unter den Möbeln gebrauchen, weil sonst die Höhe nicht mehr stimmen würde.

arh ... Pfann



Geschrieben von wheelman am 06.12.2018 um 22:04:

 

Klingt gut, bin schon gespannt auf die Fotos wenn der Boden drin ist. klasse



Geschrieben von MTBiker am 07.12.2018 um 07:31:

 

Hallo Peter,

das sieht super aus, der ganze Innenausbau . . . einfach klasse. Gefällt mir sehr gut.
Hast recht das der Wasserhahn noch ein bissel gnubbelig wirkt. Ich würde versuchen aus Kupferdraht / Rohr ein zu löten, polieren und mit Klarlack überziehen. Hast bestimmt nen paar Kupferdrähte da. Ist nur so eine Idee von mir.
Ja, ein paar Lampen können nicht schaden.......da bleib ich gespannt was Du da noch einbaust wink11



Geschrieben von rico am 08.12.2018 um 15:36:

Zunge raus! Dusche, Toilette...

Hallo Detlef, fon

Hallo Joachim, fon

danke für den Tipp, aber ich drehe mir aus einem Alu-Rundmaterial etwas zarteres.
Heute habe ich in der noch ungemütlichen Dusche einen edlen Marmor-Waschtisch gebaut.
Dann kam die Post!!! freu1


©rico

Da muss ich noch ein Unterschränkchen bauen usw.

Die Post ist da...

wink11 ... freu1



Geschrieben von rico am 17.05.2019 um 18:19:

traurig Ein Versuch!

Hallo MAN SX - Freunde, fon

nach dem der 404 auf eine Winde und einen Rauchgenerator wartet, eine Probefahrt erfolgreich absolviert wurde, steht er nun im Parkbereich.

Was mich schon eine Weile beschäftigt, ist die Lenkgeometrie der beiden Vorderachsen am SX. Ich habe mir gelaserte Teile, ein Nachbau des Originals, vor einiger Zeit besorgt und der Einbau ist für mich eine nicht geringe Herausforderung.
Zuerst habe ich mir den Boliden ohne Aufbau auf den Tisch geholt und gemerkt, dass hier andere Dimensionen und Gewichte eine Rolle spielen! Dagegen ist der 404 ein recht kleiner und mit seinen 8.500 g Gewicht putziger Camper.


©rico


©rico


©rico


©rico

Obwohl ich zwei hochwertige Antriebe für die Lenkung eingebaut habe, bekomme ich keinen Gleichlauf der Stellmotoren. Einige Versuche habe ich schon gemacht, bin aber nicht zufrieden.


©rico

Es wird schwer werden, die Teile artgerecht an zu bringen, ohne große Umbauten machen zu müssen. Zur Vorsicht habe ich je einen Satz für meine drei Vierachser in Reserve.

Bis dem nächst...

wink11 ... ssst



Geschrieben von hoffy am 17.05.2019 um 22:46:

 

Hallo Peter,

Na da hast du dir ja auch wieder eine ordentliche Aufgabe ausgesucht. Das Thema Lenkung ist bei jedem 8x8 Baubericht ein Theme und nur die wenigsten bekommen es wirklich Syncron hin. Ich bin gespannt!

Aber wenn du schon Lasern hast lassen, warum nicht auch die benötigten Löcher gleich mit?!?

Gruß Und Gutes Gelingen



Geschrieben von rico am 18.05.2019 um 10:10:

Achtung In der Spur bleiben.

Hallo Christian, fon

die Teile habe ich von einem Kranbauer vom -f- gekauft.
Die Löcher sind kein Problem, ich möchte alle Lager mit Kugellagern bestücken,
ich muss erstmal überlegen, wie ich ohne große Umbauten die Teile unterbringen kann.
Ob ich eine einwandfreie Geometrie auf die Reihe bekomme, ist noch vollkommen offen.

Wenn schon Doppelachse, dann muss beim Ein- und Ausfedern die Spur möglichst erhalten bleiben, sonst sieht das aus, wie gewollt und nicht gekonnt.

Ich hatte es schonmal geschrieben, da gab es vor Jahren hier im Forum einen reichen jungen Schweizer, der hat den gleichen SX vom aller Feinsten nachgebaut, nur die teuersten Zubehörteile herstellen lassen, der SX war mit allen Raffinessen ausgestattet bis zur elektrischen Bremse.
Mit der Lenkung hat er den reinsten Blödsinn verzapft, Spurstangen vor den Achsen und eine Hebelei konstruiert, bei der wäre eine Güterzuglok neidisch geworden.
Zum Glück hat er einen kleines Video eingestellt. Als sich mein Neid über das super Fahrgestell gelegt hatte, blieb mir der Mund offen stehen, so unmöglich war bei jedem kleinsten Hindernis das Eigenleben der beiden Achsen. Unmöglich. Man hat von dem Typen nichts mehr gelesen...

Einige Versuche habe ich hinter mir, von großen Servos, die ich im hinteren Bereich eingebaut hatte und mit Bowdenzügen vom Rennrad die Übertragung probiert hatte, bis zu allen möglichen Anlenkungen, nur nicht die vom Original. Das soll jetzt anders werden. ich werde mir Zeit lassen.

wink11 ... ssst



Geschrieben von rico am 18.05.2019 um 12:38:

 


©rico

Das Lenkgetriebe hinter der ersten Achse mit Elektronik, die eigentlich das zweite Getriebe
synchron "mitziehen" sollte, das ohne Elektronik spannungsmäßig vom vorderen Getriebe abhängig war. Das funktioniert aber nicht zufriedenstellend.


©rico

Das hintere Getriebe im Hintergrund aus Platzgründen auf der anderen Seite.
Im Hintergrund sind die Räder abgelegt, das Fahrgestell liegt also nicht auf der Seite.

Der Lenkungsantrieb ist komplett ausgebaut. Ich werde mir etwas einfallen lassen müssen.

wink11 ... ssst



Geschrieben von rico am 19.05.2019 um 13:06:

Fragezeichen Da fehlt Wissen!


©rico


Nach langem Brüten über der Zeichnung und Vergleich mit der Wirklichkeit stünde der Umbau in keinem Verhältnis.
Fakt ist, das Lenkgetriebe der Achse eins ist absolut stabil angebracht und die Lenkung Funktioniert einwandfrei.
Das Problem ist, die Bewegung unter Berücksichtigung des kleineren Einschlages, die Bewegung zu Übertragen. Der kleinere Einschlag ist Übersetzungssache, also kein Hindernis.
Würde ich das zweite Lenkgetriebe einbauen, wie bekomme ich die beiden Getriebe synchron??? Mechanisch wäre möglich, aber das führt zu Karies! Die Kräfte sind nicht zu unterschätzen beim Schneckengetriebe!
Hat jemand eine Idee?

Weiter überlegen...

wink11 ... ssst



Geschrieben von rico am 20.05.2019 um 14:29:

großes Grinsen Wichtige Änderungen.

Hallo MAN SX - Freunde, fon

Pit D hat sich mit mir in Verbindung gesetzt, er hatte mir das zweite Lenkgetriebe umgebaut.
Wir sind nochmal alle Punkte durch gegangen, haben aber keine Unstimmigkeiten entdeckt.
Ich habe alle betreffenden Leitungen neu verlötet und einen separaten Test auf dem Tisch durchgespielt. Beide LG laufen synchron.
Die Lenkhebel am LG wurden verbessert und was sehr wichtig ist, ich habe die Dualrate für den Lenkeinschlag bis auf 12 % herunter genommen, was mit ganz kleiner Reserve die Endstellung der Einschläge nun begrenzt. Die Getriebe sind so stark, dass sie mir bei normaler Dualrate die ganze Einstellung bei geringster "Übersteuerung" verstellen. Die Lenkhebel wollte ich nicht mit einer durchgehenden Schraube oder Splint sichern, um mir keinen Schaden ein zu handeln.
Also Räder montieren und im Gelände testen. Etwas Spiel wird sch wohl nicht vermeiden lassen.
Selbst Scale Art Doppelllenkungen zeigen bei Videos und Beladung ganz schöne Spurfehler.

Falls es nicht klappt, habe ich noch zwei kräftige Servos, vielleicht kommen sie bei dem Blauen zum Einsatz. Der hat nur ein LG und eine Lenkstange zur zweiten Achse, mir ist das Spiel auch zu groß. Vielleicht bringt je eine Lenkstange rechts und links Ruhe hinein?


©rico

Das vordere LG mit Elektronik


©rico

Das zweite LG ist ebenfalls stabil gelagert.


©rico

Das zweite LG ist auf der anderen Seite hinter der zweiten Achse.
Alles wieder eingebaut.

Schaun wir mal...

wink11 ... Grin



Geschrieben von wheelman am 22.05.2019 um 21:52:

 

Beim 8x8 vom Gertsch scheint die Lenkung mit einem servo ganz gut zu funktionieren. Klick mal seine Videos an, da laufen die Achsen schon sehr ansehnlich "synchron" beim Einlenken. Der ist natürlich nicht annähernd deine Gewichtsklasse weil 1:12, aber schon ein anständiger Brummer.

klick


Forensoftware: Burning Board 2.3.6 pl2, entwickelt von WoltLab GmbH