IG Modellbau Oberland (http://www.igm-oberland.de/index.php)
- Modellbau in 1:8 und 1:10 (http://www.igm-oberland.de/board.php?boardid=16)
--- 1:10 (http://www.igm-oberland.de/board.php?boardid=17)
---- Sonstige (http://www.igm-oberland.de/board.php?boardid=164)
----- Subventions-LKW Baujahr 1914 (http://www.igm-oberland.de/thread.php?threadid=11471)


Geschrieben von Jottha am 19.02.2019 um 23:21:

  Subventions-LKW Baujahr 1914

In meiner Frage zur Herstellung von U-Profilen hatte ich ja ein Prjekt angedeutet, welches seit geraumer Zeit darauf wartet auf den eigenen Rädern zu stehen.

Zunächst ein kurzer Prolog dazu:
Wie viele von uns Modellbauern, hab auch ich recht früh angefangen und in meinem jugendlichen, wenn nicht sogar kindlichen Glauben, kaufte ich mir einen recht datailierten Bauplan von einem Oldtimer - LKW im Maßstab 1:10 (und 1:20), der laut Beschreibung für Anfänger geeignet sei. Das war ca. 1972 und der Bauplan kostete 5,60 DDR-Mark Grin , umgerechnet auf Euro also wenige Cent.... gugeln
Natürlich habe ich versucht mit meinen, zugegebener Maßen sehr bescheidenen Mitteln, etwas zu bewerkstelligen. Sehr schnell musste ich erkennen, dass es nicht so funktionieren wird, wie ich es mir vorstellte. Also verschwand das große bedruckte Stück Papier wieder in der Tüte und für etliche Jahre in der Schublade. 1988 erschien in der damaligen MBH (Modell Bau Heute; Modellbauzeitschrift der DDR) ein Baubericht über dieses Modell, meines Wissens nach bisher das Einzigste welches publiziert wurde. Das spornte einen neuen Versuch an, doch dann pfuschte die Geschichte dazwischen und vereinigte Deutschland wieder. Wichtigeres war zu machen und wieder übergab ich diesen Bauplan in die Obhut der Schublade. Vor gut zehn Jahren, als ich hier in dieses Forum Einstieg machte hatte ich auch dieses Modell in Betracht gezogen, anhand der Misserfolge jedoch gleich wieder weggelegt, bis es mir beim Umzug in meine neue Wohnung abermals in die Hände fiel und diesmal nicht in der Schublade verschwandt, sondern mir immer wieder mit der ausgefransten Tüte zu verstehen gab, da ist noch was zu machen. Meine Partnerin fragte mich letztes Jahr, was das denn für eine kaputte Tüte sei und so nahm das Schicksal wieder seinen Lauf...
Es wird hoffentlich keine weiteren 47 Jahre dauern, bis aus dem bedruckten Papier ein vorzeigbares Modell geworden ist, aber auch nicht von Heute auf Morgen gehen, denn es gibt ja auch noch viele andere Dinge zu erledigen...

Eine Beschreibung des LKW folgt in den nächsten Tagen, Bilder werden schwer zu zeigen sein (Urheberrechte etc.), vom Original existiert das Fahrgestell in Abwandlung im MHM-Dresden, vom Fahrzeug selbst habe ich bisher nur zwei Abbildungen im Netz gefunden. Inwiefern ich Auszüge des Bauplans veröffentlichen darf, weiß ich nicht und lasse es daher lieber sein, ebenso wie eingescannte Seiten des w.o.g. Heftes.
Vom Bau meines Modelles zeige ich gern Bilder (wenn ich denn dran denke welche zu machen schlaf )

Bis dahin bitte Geduld haben... prost



Geschrieben von MTBiker am 20.02.2019 um 07:41:

 

Moin Jörg,

interessante Geschichte, aber mach noch nicht so ein Geheimnis daraus!



Geschrieben von toemchen am 20.02.2019 um 09:20:

 

Natürlich darf man Urheberrechtsfragen nicht auf die leichte Schulter nehmen und vor allem im Clinch mit heutigen Großkonzernen und deren Rechtsabteilung ist Vorsicht angesagt.
Aber bei einem Bauplan von 1972 aus der DDR, und einer Modellbauzeitschrift von 1988, da würde ich mir keinen Kopf machen. War das nicht alles "volkseigen", und einen Rechtsnachfolger, der da noch Ansprüche verfolgt, gibts doch eigentlich nicht?

Übrigens, wow, es gab eine Modellbauzeitschrift? Ich erinnere mich als BRD-Kind an die "amt" (AutoModellTechnik oder so), das war hier das einzige zum Thema Autos und Fahrzeuge. Natürlich gabs noch was für Flieger, was für Schiffe und was für Eisenbahnen. Ca. 1988 kam auch die die erste Sonderausgabe der amt zum Thema Trucks... woraus dann später die regelmäßige "truckModell" wurde. "Trucks and Details" kam erst viel später.



Geschrieben von toemchen am 20.02.2019 um 09:29:

 

ähm - ist es ein Praga V ?



Geschrieben von Willy am 20.02.2019 um 10:21:

 

Interessantes Thema ... da fallen mir einige Modelle wie Mulag, NAG ..... ein

Ich werde hier gern weiterlesen und wünsche nach so vielen Jahren viel Spaß beim Bau und gutes Gelingen klasse



Geschrieben von rico am 20.02.2019 um 10:39:

Text Erinnerungen.

Hallo Jörg, fon

schöne Geschichte, die mich an einen ähnlichen Fall erinnert.
Angefangen hat mein Bastelleben vor vielen Jahren mit MÄRKLIN, bin aber später von Wechselstrom auf Gleichstrom umgestiegen, also Fleischmann und Roco, die Firmen haben mir von den Modellen auch besser gefallen. Zu der Zeit bekam ich von meinem Vater regelmäßig ein schweres Buch für technisch interessierte, das hieß DAS NEUE UNIVERSUM. Später gab es bei uns das hobby und ein amerikanisches Heft POPULÄRE MECHANIK, das ich gefressen habe. Zu der Zeit las ich auch regelmäßig Auto Motor und Sport. Über Plastikbausätze kam ich dann irgend wann zum LKW-Bau. Ein Verlag machte Werbung für Baupläne und ich kaufte einen teuren großformatigen Bauplan für einen MAN.
Schon bei der Durchsicht der großen Seiten kam die große Enttäuschung, der LKW hatte keine Federung! (Ich glaube, der war von Husemann?) Dieser Plan wurde nie verwirklicht und landete später in der Tonne. Vor 30 Jahren habe ich mir den ersten Pocher VOLVO F12 in 1:8 gekauft, motorisiert und bald darauf den zweiten Pocher. Dann folgte ein Büssing, der durch einige Hände ging, aber heute noch läuft.
Heute baue ich gerne Modelle, die so um die zwei Jahre brauchen und viele Funktionen haben müssen. Bauzeit möglichst täglich...

Wünsche Dir weiterhin Erfolg. klasse

wink11 ... kaff3



Geschrieben von MTBiker am 20.02.2019 um 13:58:

 

@ Tom
ich geb Dir ja recht mit dem Urheberrecht. Natürlich darf ich dies nicht außer Acht lassen.

Das Rätselraten geht ja schon los verwirrt

Aber Butter bei die Fische . . .
Es ist ein "Modellbauplan" Wenn hier nicht expliziert auf die "Veröffentlichung, Vervielfältigung" hingewiesen wird sollte es doch kein Problem darstellen.
Da er ja dies Privat nutzt und keine Kommerziellen Interessen hat sollter er doch auszugsweise Bilder einstellen dürfen.

Also, aus meiner Sicht sollte dies kein Problem darstellen frpc

Ich mein, bei dem Tempo was wir beim Bauen vorlegen werden wir in 10 Jahren noch nicht wissen was es wird gugeln

Na ja, auf jeden Fall bleibt es spannend wink11



Geschrieben von rico am 20.02.2019 um 16:33:

 

Erinnerungen, fon

Jörg, das war mein erster Eigenbau mit VEROMA - Achsen, so vor mindestens 20 Jahren.
Später verkauft an Peter Dast, der ihn zum Allrad umgebaut hat und weiter verkauft hat.
Der LS 7 ( keine TRILEX -Felgen) hatte nicht die Büssing-typischen Felgen und kein sogen. Schwalbennest.


©rico

wink11 ... kaff3



Geschrieben von wheelman am 22.02.2019 um 14:30:

 

Du machst es schon sehr spannend Jörg! Da ist Hitchcock langweilig dagegen... grin1
Ich bin auch ziemlich sicher dass das © in dem Fall nicht mehr greift. Wenn du die Seiten nur teilweise abfotografierst und ggf. bissl veränderst dann schon gar nicht. Aber ich will dich zu nix drängen, ich will aber soo gerne wissen wie der LKW aussieht! engel



Geschrieben von Jottha am 23.02.2019 um 01:13:

Fragezeichen ...Hitchcock oder Christie ...

Wie schon mal geschrieben, innerhalb der Woche finde ich nicht wirklich Zeit ausführlich zu schreiben... kaputt

Bzgl. der Unterlagen bin ich noch am Nachfragen, irgendein Nachfolger muss es ja geben.
Was es aber gibt, sind ja andere Veröffentlichungen wie diese Subventions LKW, und hier un dann noch hier. Wobei Letzterer ein Baubericht im Nachbarforum.

Es soll ein MULAG werden und wenn diesmal alles klappt mit Anhänger und fahrfertig. Das Alles möglichst original in der Bauweise, nix mit Fertigachsen einschlägiger Hersteller.
Ich drücke mir selber die Daumen und hoffe, das es nicht ein Jahrzehnt dauert bis der Oldi auf eigenen Füßen steht... roll


Forensoftware: Burning Board 2.3.6 pl2, entwickelt von WoltLab GmbH