IG Modellbau Oberland (http://www.igm-oberland.de/index.php)
- Funktions-Modellbau (http://www.igm-oberland.de/board.php?boardid=10)
-- Landmaschinen (http://www.igm-oberland.de/board.php?boardid=125)
--- Fendt 936 auf mfz-blocher (http://www.igm-oberland.de/thread.php?threadid=11383)


Geschrieben von Ulrich am 15.05.2018 um 11:09:

  Fendt 936 auf mfz-blocher

Servus zusammen,
mal wieder eine Kleinigkeit zum herzeigen. Den ganzen Schlepper zeige ich noch nicht, da noch ein paar Sachen im Aufbau sind.
Vorab mal die angefangene Fronthydraulik. Diese wird bewusst nicht funktionsfähig, da ohnehin nur das Frontgewicht montiert ist. Ich werde die Zylinderatrappen in zwei Längen fertigen FKH=Mitte und FKH=Oben.


Alles was jetzt noch blau ist wird auch noch in Messing gedruckt. Die Bolzen versuche ich auch noch...

©Ulrich


©Ulrich


©Ulrich


©Ulrich


©Ulrich


©Ulrich


©Ulrich


©Ulrich


©Ulrich


©Ulrich

Ich bin mir auch hier bewusst, dass das gezeigte nicht mehr viel mit Modellbau zu tun hat. Das ist CAD-Arbeit kombiniert mit modernen Fertigungstechniken. Mich faszinieren schlicht die Ergebnisse im kleinen Maßstab, deswegen zeige ich das hier.

Gruß
Ulrich



Geschrieben von Hettmo am 18.05.2018 um 12:38:

 

das Messing ist gegossen oder ???



Geschrieben von rico am 18.05.2018 um 13:11:

Text Perfekte Teile

Sehr interessant! klasse

Weiterhin Erfolg.

wink11 ... Grin



Geschrieben von Ulrich am 04.06.2018 um 11:40:

 

Zitat:
Original von Hettmo
das Messing ist gegossen oder ???


Hallo Peter,
das ist Messing, allerdings 3D-Druck (=lasergesintert)

Hallo Peter,
Danke Dir.

Gruß
Ulrich



Geschrieben von toemchen am 04.06.2018 um 16:20:

 

Hallo Ulrich,

Du hast aber jetzt nicht eine Metall-Lasersinteranlage zuhause stehen? Oder doch?

Naja gut, andere kaufen sich einen Porsche...

Viele Grüße
Tom.



Geschrieben von hoffy am 05.06.2018 um 08:02:

 

Aha aha, da werde ich doch direkt Hellhörig... Messing 3D gedruckt. Das wusst ich noch nicht. Kannst du was zu der Maßhaltigkeit sagen? Kommt der Druck so raus wir konstruiert, oder gibts Abweichungen/Schrumpfungen beim Druck wie beim VA? Das Messing hast du aber noch noch poliert, oder kommt das so glänzend aus dem Drucker?

Gruß und vielen Dank für die Rückmeldung!

Grüße Hoffy



Geschrieben von Ulrich am 05.06.2018 um 09:41:

 

Zitat:
Original von toemchen
Hallo Ulrich,
Du hast aber jetzt nicht eine Metall-Lasersinteranlage zuhause stehen? Oder doch?
Naja gut, andere kaufen sich einen Porsche...
Viele Grüße
Tom.


Hallo Tom,
klar habe ich da eine, Du etwa nicht? Die steht direkt zwischen dem vergoldeten Thermomix und dem Bugatti. Spaß bei Seite, die ziehen nach wie vor beim Lotto andere Zahlen als ich ihnen vorschlage... gri

Die Sachen stammen von shapeways.de Mittlerweile hat man über derartige Portale Zugriff auf die spannendsten Fertigungsmethoden. Das ist auch der einzige Grund warum ich das hier zeige, um das weiter zu geben. Es ist auch bei weitem nicht so teuer wie man denkt bei kleinen Gegenständen. Der Oberlenker ist mittlerweile auch aus Messing, da kosten die zwei Teile je 14,-.



Geschrieben von Ulrich am 05.06.2018 um 09:46:

 

Zitat:
Original von hoffy
Aha aha, da werde ich doch direkt Hellhörig... Messing 3D gedruckt. Das wusst ich noch nicht. Kannst du was zu der Maßhaltigkeit sagen? Kommt der Druck so raus wir konstruiert, oder gibts Abweichungen/Schrumpfungen beim Druck wie beim VA? Das Messing hast du aber noch noch poliert, oder kommt das so glänzend aus dem Drucker?

Gruß und vielen Dank für die Rückmeldung!

Grüße Hoffy


Hallo Hoffy, wie geschrieben kommt das von extern. Bei shapeways kann man messing roh oder gleich poliert bestellen. Ich bin da auch nicht selbst drauf gekommen, in dem Verfahren werden viele Teile an der neuen Schubraupe von Premacon hergestellt.
In Sachen Maßhaltigkeit ist es sicher besser als im Gußverfahren. WIe genau die Toleranz ist, müsste ich nachmessen. Die Teile oben sind ja eher optisch und keine Mechanik. Beim Oberlenker habe ich z.B. die Rohrhülse kurz nachgerieben, dann lief das zweite Teil einwandfrei.

Gruß
Ulrich



Geschrieben von toemchen am 05.06.2018 um 10:33:

 

Also jetzt habe ich nochmal bei shapeways nachgesehen, kenne und nutze ich ja schon seit mindestens 5 Jahren.

Das Messing wird nicht direkt gedruckt, sondern im Lost-Wax-Verfahren gegossen.

Ich finde es schon heftig teuer.
Als Beispiel die Fangtaschen für die Geräteplatte meines Unimogs, mein zuletzt gedrucktes Teil. Das ist so ein kleines Doppelteil, durch einen Steg verbunden, ich zersäge es dann selbst und fräse ein paar Flächen nach.
Das kostet in meinem Lieblingsmaterial "stainless steel" ca. 25€, in Messing ca. 71€. Puh.

Überhaupt wird mir shapeways gerade etwas unsympathisch. Die Materialauswahl ist neuerdings eingeschränkt, Preise kann man nur noch durch probeweises Einsetzen des Materials ins Model vergleichen, und warum mußten alle Materialien jetzt unbedingt neue Namen erhalten?

Mir scheint, durch das ursprünglich höchst sympathische und sehr preiswürdige Unternehmen läuft gerade eine Marketing-Modernisierungs-ShareholderValue-Welle durch...



Geschrieben von Ulrich am 05.06.2018 um 10:43:

 

Zitat:
Original von toemchen
Das Messing wird nicht direkt gedruckt, sondern im Lost-Wax-Verfahren gegossen.


Ok, das ist eine neue Info für mich. Ich habe in einem zweiten Abgleich genau dieses Verfahren bei Horbach angefragt, da ich die Teile im Lost-Wax-Verfahren gießen lassen wollte. Die Wachsrohlinge hätte ich sogar selbst drucken können. Durch die Geometrie liesen sich jedoch keine passablen Ergebnisse erzielen. Nach Rücksprache mit ein paar Kollegen bin ich dann auf shapeways gegangen. Die Auskunft da war die Drucktechnik...
Jetzt macht auch der Grundpreis von 13,- Sinn, das ist der eigentliche Guß. Dazu kommt Druck und Material.

Wahrscheinlich liegt auch hier der Preisunterschied zu stainless, das wird m.E. sicher gedruckt. Hier sieht man den Schichtaufbau ganz gut.

Zitat:
Original von toemchen
Ich finde es schon heftig teuer.

Sobald mehr Masse im Spiel ist schon. Ich habe auch Frontgewichte angefragt, die lagen über 1000€. Wie gesagt, bei kleinen Teilen finde ich es akzeptabel.

Zitat:
Original von toemchen
Überhaupt wird mir shapeways gerade etwas unsympathisch. Die Materialauswahl ist neuerdings eingeschränkt, Preise kann man nur noch durch probeweises Einsetzen des Materials ins Model vergleichen, und warum mußten alle Materialien jetzt unbedingt neue Namen erhalten?

Da gebe ich Dir recht, das neue Update steht der Seite garnicht.



Geschrieben von toemchen am 05.06.2018 um 12:25:

 

https://www.shapeways.com/materials/brass
Dann in der Sektion "Frequently Asked Questions" auf den blauen Haken hinter der Frage "How is it made?" klicken.

Das stainless steel finde ich echt faszinierend, dazu gibt es auch Filme auf youtube. Das Edelstahlpulver wird mit einem Binder zur 3D-Form geklebt. Dann wird der Rohling zusammen mit einem "Vorrat" und einer Art "Zuleitungskanal" aus Bronzepulver mit relativ grob aussehendem Sand umgeben und ab in den Ofen.
Die Strukturen, die dabei rauskommen, reichen für meine Ansprüche an die Nachbildung von Gußteilen eines 1:8-Modells (z.B. die Teile der Geräteplatte des Unimogs).

So eine Fertigungsanlage müßte man zuhause haben...



Geschrieben von Ulrich am 18.06.2018 um 14:25:

 

Nachdem mein Drucker vor zwei Wochen sich in den Freitod verabschiedet hat gibt es derzeit nicht viel zu berichten...
Es sind Nabendeckel, ein Werkzeugkasten und der Oberlenker entstanden. Den Oberlenker habe ich mehrteilig fertigen lassen. Eine Variante hat eine Feder im Kern, eine zweite soll ein Rechts-/Links-Gewinde erhalten.


©Ulrich

©Ulrich

©Ulrich

©Ulrich

©Ulrich

©Ulrich

©Ulrich


©Ulrich


©Ulrich


©Ulrich


Gruß

Ulrich



Geschrieben von Ulrich am 19.07.2018 um 08:06:

 


©Ulrich


©Ulrich


©Ulrich


©Ulrich

Hallo zusammen,
nachdem der Drucker nach wie vor in Reparatur ist geht es hier nur schleppend voran. Ein bisschen CAD-Arbeit, sonst nichts. Momentan in Planung ist die neue untere Wanne. Bislang habe ich das original Teil von Bruder mit der Proxxon bearbeitet, bis es auf das Fahrgestell von Andreas Blocher past. Es soll jetzt um einige Anbauteile ergänzt und dann gedruckt werden. Die Anbauteile und Kabine bleiben weiterhin von Bruder. Ich möchte nur gleich passende Fächer für den Akku und die Elektronik umsetzen, damit das alles etwas ordentlicher wird.


©Ulrich

Gruß



Geschrieben von MTBiker am 19.07.2018 um 11:15:

 

Hallo Ulrich,

glaub ich hab es schon mal geschrieben . . .
Aber nochmal, die Arbeit ist vom allerfeinsten !! Wie vom Goldschmied !!

Allerhöchsten Respekt, was heute möglich.
Hut ab !



Geschrieben von wheelman am 19.07.2018 um 17:33:

 

Das "bisschen" CAD schaut aber sehr gut aus, digital und auch die realen Ergrbnisse. klasse
Modellbau ist inzwischen einfach viel breiter gefächert. Da ist neben dem handwerklichen Geschick das digutale konstruieren nicht minder interessant. Ich ziehe jedenfalls auch den Hut, super Arbeit!



Geschrieben von Hettmo am 19.07.2018 um 22:25:

 

Ja, gefällt mir auch sehr , Respekt klasse klasse


Forensoftware: Burning Board 2.3.6 pl2, entwickelt von WoltLab GmbH