IG Modellbau Oberland (http://www.igm-oberland.de/index.php)
- Funktions-Modellbau (http://www.igm-oberland.de/board.php?boardid=10)
-- Bauberichte (http://www.igm-oberland.de/board.php?boardid=14)
--- Huina 580 - 1:14 Bagger (http://www.igm-oberland.de/thread.php?threadid=11346)


Geschrieben von hoffy am 14.08.2018 um 10:33:

 

Na siehst, geht doch vorwärts.

Noch ne Frage zu dem Bild. Ist die Linke Platine die Alte und rechts die Neue?



Geschrieben von rico am 14.08.2018 um 10:54:

 

Nur Mut und eine ruhige Hand! kaff3

wink11 ... Pfann



Geschrieben von wheelman am 14.08.2018 um 10:56:

 

Zur Platine: genau so ist es. Die neuen haben Steckverbindungen - also wenn ich sie nehmen wollte müsste ich ganz schön viel umbauen. Aber ich verkauf das alles lieber weiter oder bau es in ein anderes Modell, der Bagger wird Carson oder FC16 gesteuert...

Zum Fortschrit..... ich hab leider gerade schon wieder eine Ablenkung gefunden, Beleuchtung im Kellerabgang ist jetzt nach zig Jahren "fertig". gugeln
Aber der Countdown läuft unerbittlich, die Baatzbuam treffen sich ab 19 Uhr... oh



Geschrieben von wheelman am 14.08.2018 um 11:38:

 

Manchmal ist das WWW dann doch eine gute Infoquelle... Bei meiner suche nach gelungenen Umbauten hab ich gesehen dass jemand die Microschalter für die Endabschaltung umgebaut hat. Die sind im Original als "Schließer" ausgelegt und beim Umbau braucht man sie als "Öffner". Eigentlich kein großes Thema weil man sie einfach an dem dritten Anschluss anlötet und den ersten weglässt - so hab ich es gemacht. Aber der dritte Anschluss ist leider fast bündig gekappt - das Löten entsprechend freudvoll... ohh
Der Umbau ist so simpel dass er mehr Sinn macht. Man öffnet das Gehäuse und dreht den Deckel mit den Kontakten einfach um 180°. klasse
Was dabei immer ein riesen "Gfrett" ist - das Zeug ist sooo winzig. wäh

obere Reihe li. => umgebaut, Mitte original, rechts die alte Umlötvariante

©wheelman

hier mal der Größenvergleich... ich bau doch besser in 1:12.... gugeln

©wheelman



Geschrieben von hoffy am 15.08.2018 um 08:32:

 

Sehr schöne Lösung / Workaround wenn auch nicht viel einfache vom Handling her.

Hoffe es funktioniert nun...

Das mit der Platine ist ja auch lustig. Sieht so völlig anders aber auch robuster als die alte Platine aus. Aber was nützt dir die neue Ersatzplatine, wenn man sie nicht 1zu1 mit der alten tauschen kann?!? Damit geht der Hersteller ja schon mal wieder davon aus, dass der Kunde auch „Basteln“ kann...



Geschrieben von rico am 15.08.2018 um 09:39:

 

Dolle Idee! klasse

Joachim der Vollpraktiker!

wink11 ... klasse



Geschrieben von wheelman am 16.08.2018 um 11:25:

 

Ist eine abgekupferte Idee wie gesagt, und an sich auch zielführend.. Aber das nächste Problem ist - die neuen Kabel bringe ich nicht unter, Wird darauf hinauslaufen dass ich außen "Rohre" anbringe in denen die Verkabelung läuft. Die alten Kabel sind extrem dünn gewesen, jetzt bin ich mit 0,8mm² vermutlich etwas zu sehr auf der sicheren Seite. Aber selbst 0.5mm² würden nicht unterzubringen sein. grübeln

Alter Zustand

©wheelman

hier der Vergleich altes Kabel zu neuem Kabel... Und man kann erkennen dass das alte Kabel zwischen Spindelmotor und Gehäuse passt, das neue niemals.. grpc


©wheelman



Geschrieben von rico am 16.08.2018 um 13:35:

 

Ich finde, ein sauber angebrachtes Alurohr macht das Modell interessanter.

wink11 ... ssst



Geschrieben von hoffy am 16.08.2018 um 14:24:

 

Warum hast du auch direkt zu nem Monsterkabel gegriffen? Normale Servolitze mit 0,14qmm hätte doch vollkommen gelangt!!! Also entweder Rohr, das Ganze noch einmal oder das Gehäuse von Spindelmotor „erleichter“. Dr. Emel wird dir dabei sicher helfen...



Geschrieben von wheelman am 16.08.2018 um 15:14:

 

Monster sind die ja eigentlich nicht, nur die originalen sind Winzlinge... Ich hab mich vom Elektro-Meister beraten lassen, hab doch selbst keine Ahnung vom Strom. bow ssst
Sind 0,5mm² nicht 0,8 - hab mich vertan. Außendurchmesser 2mm
Die alten haben Außendurchmesser 0,7mm.


Forensoftware: Burning Board 2.3.6 pl2, entwickelt von WoltLab GmbH