Beiträge von hoffy

    Hallo Ihr Zwei beiden,


    Tom

    Danke für deine Antwort. Du wirst lachen, aber an dem Tag als du geantwortet hattest, hatte ich tatsächlich gerade nach LESU Achsen geschaut.

    @Joachim

    Auch dir danke ich für deine Meinungsäußerung. Hatte schon ganz vergessen, dass du dir ein Satz LESU Achsen gegönnt hattest.


    Vom Prinzip gefallen mit dir Achsen auch ganz gut. Nur bin ich bisher auf der Suche nach Ersatzteilen komplett gescheitert. Ich habe bisher keinen Shop ausfindig machen können, wo man die Wellen oder das Diff einzeln beziehen könnte. Auch habe ich bisher nicht herausfinden können, wie die Achsen, das Diff und die Sperrenmechanik aufgebaut ist. Man könnte jetzt 10.000 Forenbeiträge durchwühlen in der Hoffnung erklärende Bilder zu finden, nur fehlt mir dazu einfach die Zeit...

    Ein weiteres Manko wäre die erforderliche Bearbeitung des Antriebswellenstummels für das Portalantriebszahnrad.


    Gemäß meiner aktuellen Planung, sollen Komponenten vom Axial Capra für die Portale zur Anwendung kommen. Auch hier ist mir die möglichst langfristige Ersatzteilverfügbarkeit wichtig. Diese Teile haben den Vorteil, dass die Wellen und Zahnräder passend zueinander sind und mir auch nicht all zu breit vorkommen. Ich hatte die Teile zwar noch nicht in der Hand, aber von den Bildern macht es den Eindruck als wenn die dünner als die von Traxxas sind.


    Na ich werde sehen...


    Da ich es nicht lassen konnte, habe ich letztes WE ein wenig im CAD gespielt und mal meine Diff-Gehäuse gegenüber gestellt...


    Von links nach rechts:

    Links: Gehäuse in Unimog Optik für TRX-4 Sport Diff

    Mitte: TRX-4

    Rechts: Unimog Optik Gehäuse in passender Größe mit „TRX 1/16 Diff“




    Wenn ich mir die Bilder so ansehe, dass ist das Linke deutlich zu groß. Das rechte sieht sehr stimmig aus und die Mitte wirkt überraschenderweise gar nicht soo viel größer...

    Der große Vorteil von dem kleinen Diff („TRX 1:16„) ist, dass ich da entsprechende Kegelräder OHNE Welle habe. Somit kann ich das Kegelrad einfach auf eine Welle in passender Schubrohrlänge schrauben... Bei allen anderen Differentialen muss eine Speziallösung für die Verbindung Kegelrad- und Schubrohrwelle her...


    Hier noch einmal ein paar Bilder vom kleinen Diff in Unimog Optik und maßstabsgerechter Größe:






    Die Anbindung des Schubrohrs wird noch einmal überarbeitet und filigraner gestaltet...


    Gruß Hoffy

    Moin Moin Gemeinde, Hallo Tom,


    vielen vielen Dank für deine sehr detaillierten Informationen, die sich mir in meiner kurzen Recherche nicht offenbart haben. Auch die CAD Daten die ich habe, zeigen nur die Achsen der schweren Ausführung... Das mag vielleicht daran liegen, dass ich nur Daten von der schweren Ausführung zur Verfügung habe... :sm69))2:112 also U2150 bzw. U4000 und U5000...


    Da ich es so oder so eher auf die stärker motorisierten Modelle abgesehen habe, bin ich mit der schweren Ausführung ja genau richtig. :-W))2:P


    So... jetzt kommt aber das Dilemma... :sm69 meine Bilderrecherche zeigt mir, dass der U4000 6-Loch Felgen hat und der U5000 die 10-Loch Felgen. Ist das richtig?


    Ich habe mich beim Rahmen an den U4000 angelehnt (sieht man an den hinteren Feder/Dämpferhalter (keine Ahnung wie das Teil heist). Da es diverse 6-Loch Felgen und Adapter auf dem Markt gibt, würde ich gern auf diese Art der Felgen zurück greifen, aber ist das für einen U4000 oder U2150 denn auch richtig?!?


    Zum Thema Funktion. Da ich weder die Maschinen, die Fähigkeiten noch die Zeit habe, eine eigene Sperrenkonstruktion zu entwickeln und umzusetzen, muss ich auf verfügbare Systeme zurück greifen. Da auch ich eine möglichst lange Ersatzteilverfügbarkeit haben möchte, sollten die verwendeten Teile auch in „Großserie“ und von einem auf dem Markt etablierten Hersteller produziert werden. Daher waren die TRX-4 Achsen meine erste Wahl. Nun stellt sich aber heraus, dass sie einfach viel zu klobig sind & damit ist dann leider auch die Funktion für mich zweitrangig geworden. Somit bleibt es bei Dauerhaft gesperrten Achsen, die dafür schön Scale aussehen. Soweit der erste Entwurf der schweren Achsen...






    Den Flansch für das Schubrohr werde ich noch einmal überarbeiten...


    So long


    Hoffy


    PS: meine CAD Daten sagen, dass das Diffgehäuse einen Durchmesser von 318mm im Original hat. Daher bin ich auf 32mm aus und finde die 42mm der TRX-4 Achsen einfach viel zu klobig für einen 1:10er... :sm69||:-Ma

    N’Abend Gemeinde,


    was soll ich sagen bzw. wo soll ich anfangen.


    Mein kleinen grauen Zellen sind gerade ununterbrochen am rattern... Gestern Abend hatte ich kurz Zeit und ich habe versucht ein neues Diff Gehäuse um das TRX-4 Sport Diff zu zeichnen. Heute habe ich dann (erstmal) recherchiert, welches Gehäuse denn überhaupt das richtige ist.

    Dabei kam raus, dass das Gehäuse, welches einfacher zu realisieren ist (Rund mit rechts und links angeflanschten Achsrohren) die Achsen von der U421 Baureihe, also vom U406 sind...


    11700374kl.jpg

    @Unimog-Community.de


    Da ich aber das Chassis der U437 Baureihe „nachbaue“ kommen auch nur dazu passende Achsen in Frage. Diese sind aber mittig im Differential geteilt.



    @Donnerbauer auf eBay-Kleinanzeigen


    „Glücklicherweise“ hatte ich genau diese Version versucht im CAD nachzubilden...



    Soweit so gut... Nur leider ist das TRX-4 Tellerrad sooo groß, dass diese Art des Diffgehäuses 42mm im Durchmesser hätte... :-Ma:i::(:thumbdown:


    Das Original hätte gerade einmal 32mm. Somit fällt das TRX4-Differential aus optischen Gründen raus. Ich glaube ich werde wieder aus meine üblichen Traxxas 1:16er Diff zurück greifen. Damit läßt sich ein Diffgehäuse von 32mm realisieren und das Flankenspiel ist auch schon erprobt... Die SCX10II Zahnräder wären auch eine Option, liegen von der Größe irgendwo zwischen 1:16 und TRX-4. Nur müsste ich da das Flankenspiel komplett neu ermitteln, wozu ich aktuell keine Lust habe...


    Wie ihr seht, oder lest, meine grauen Zellen sind ordentlich am Arbeiten. Mal schauen wann es dann auch mal wieder was zu zeigen gibt...


    So long


    Hoffy

    Danke erst einmal für die Rückmeldung.


    @Peter

    Die Spiegelhalter sind ja mal echt fiddelig... Da ist deine Umsetzung deutlich besser gelungen!!!


    Das Ziel ist/war es eine möglichst detailgetreue Unimog Chassis auf die Beine zu stellen. Soweit es eben mit den mir gegebenen Mitteln möglich ist. Als Einsatz sind normale „scalige“ Ausflüge angedacht, wo man die Diff Sperren nur nutzt, wenn erforderlich...


    Na ich mach mir die Tage noch ein paar Gedanken und werde vermutlich morgen mal ein wenig im CAD rumspielen und was probieren... Weil mit relativ wenig Aufwand kann ich das TRX-4 Sport Diff nutzen (das ohne Sperre). Dann brauch ich wegen dem Zahnflankenspiel nicht noch einmal von vorne anfangen, aber das Diffgehäuse kann ich trotzdem an das Original anlehnen. Muss nur schauen ob das Tellerrad nicht zu groß ist...


    So long

    Moin Moin Gemeinde,


    ... mein Frust weicht so langsam und ich bin am überlegen bzw. neu priorisieren. Alles scheint sich nicht auf Anhieb realisieren zu lassen. Also muss ich kleine Brötchen backen, sonst wird das ein Projekt was in 20 Jahren noch nicht fertig ist und das möchte ich vermeiden.


    Also habe ich nun folgende Überlegungen bei denen ich gern mal eure Meinung hören möchte.


    1. Ich mache weiter mit den Achsen wie angefangen.

    Positiv: TRX-4 Diff mit schaltbarer Sperre.
    Negativ: Achse/Diff-Gehäuse sieht nicht nach Unimog aus.


    2. Ich mache neue Diff-Gehäuse mit SCX10II Diff‘s.

    Positiv: Achse/Diff-Gehäuse kann ich originalgetreu Zeichnen.

    Negativ: -komplett neue Arbeit bezüglich der Achsen mit diversen Testdrucks bis das Flankenspiel passt. (Hoher Zeitaufwand)

    -Permanent gesperrte Achse


    Was meint ihr? Welchen Weg würdet ihr gehen? Lieber optisch dem Original ansprechend, dafür weniger „Funktion“ oder lieber Funktion, dafür Abstriche bei der Optik?

    Bin auf eure Meinung gespannt!

    Ja so gefallen mir die Spiegel auch sehr gut. Weiß zwar nicht wie der Bausatz das Vorsah, aber so ist sehr passend.


    Das mit den Türen war ja eine Heiden Arbeit! Mein vollsten Respekt davor. Glaub die Arbeit hätte ich mir nicht gemacht...


    Bin gespannt wie es weiter geht...

    Moin Gemeinde,


    das Projekt steht grad auf Stagnation... ||;(:rolleyes:


    Ein Ziel bei diesem Projekt war es VA und HA Gegenläufig anzutreiben. Ob notwendig oder nicht, es war eines meiner Ziele. Nachdem ich beim Getriebe aber einen Gedankenfehler bei der Drehrichtung hatte, müsste ich hier noch einmal von „vorne“ anfangen. Denn wenn das Getriebe und dessen Achsanbindung nicht fix ist, ist das geeiere an den Achsen so oder so für‘n Ar...h. ||:thumbdown::cursing:

    Dennnoch hatte ich mir die Achsen ja vorgenommen. Ziel war es ja auch hier die funktionierende Sperren der TRX-4 Achsen zu nutzen. Dieses ist mir ja inzwischen auch weitestgehend gelungen. Nur sehen die Achsen alles andere als Unimog Achsen aus. Ein erster Versuch das ein wenig mehr nach Unimog aussehen zu lassen, ist mit Pauken und Trompeten gescheitert. Denn dann passt auf einmal die Sperrenfunktion vorne und hinten nicht mehr. Und wie diese dann zu montieren wäre stünde auch noch in den Sternen... :-Ma:-Ma:-Ma


    Und Summe also alles andere als zufriedenstellend und sowohl für die Motivation, als für das Weiterkommen, ein herber Rückschlag... Bin grad gefrustet...

    Moin Achim,


    Mich langweilst du mit den tollen Bildern auch definitiv nicht. Ich finde das Modell und den Bericht große Klasse!!!

    Bin auf deine Farbwahl gespannt...


    Gruß Hoffy

    Moin Peter,


    Das sind beachtliche Fortschritte an deinem Unimog. Bei mir gab es eher Rückschritte. Diese dafür aber Wetterunabhängig... :112


    Dein Wetter hätte ich hier auch gern. Leider schaffen wir es voraussichtlich auch dieses Jahr nicht wieder nach Spanien... Dafür steht Kroatien dieses Jahr auf den Zettel...


    Wünsche weiter gutes Gelingen!!!

    Hoffy

    Moin Moin Gemeinde,


    Auch wenn der Jahreswechsel an sich schön, ruhig und entspannt war, so verlief der Jahresanfang eher etwas holprig. So wirklich wollte keine der privaten Dinge, die man in Angriff nahm, klappen. Entweder es ging schief oder es gab absagen. So blieb auch das Hobby die ersten Wochen liegen. Doch so langsam geht es auch hier wieder etwas weiter.


    Plan A war ja, die Traxxas TRX-4 Achsen via Linkaufhängung unter das schöne Chassis zu schnallen. Bei der HA hat das ja auch schon soweit funktioniert. Als ich dann letzte Woche mich an die VA machen wollte, musste ich feststellen, dass aus dem schweren Unterfangen, ein unmögliches Unterfangen geworden ist. Zumindest wenn man die “originale” Dämpferposition beibehalten und separate Schraubenfedern verwenden möchte. Da dieses aber definitiv auf der “Must have” Liste stand, musste ich dann doch auf Plan B umschwenken, was eigentlich für deutlich später geplant war...


    Kommen wir also zu Plan B:

    Die Diffgehäuse der TRX-4 Achsen hatte ich schon im Herbst angefangen im CAD nachzuzeichnen. Zwei Testdrucke hatte ich dazu auch schon mal anfertigen lassen, um die Funktionalität der Sperre und das Zahnflankenspiel zu überprüfen. Dabei geht es teilweise um Zehntel Millimeter...







    Leider passte bisher das Zahnflankenspiel noch nicht so ganz. Daher werde ich wohl noch 1-2 Testteile benötige, bis alles funktioniert.





    Ein weiteres Ziel, welches nach den ersten Testteilen aufkam, war es den original TRX-4 Diff-Deckel zu verwenden, was sich auch nicht als einfach herausstellte. Auch dieses muss noch mittels Testteil sichergestellt werden.




    Nichts desto trotz, werde ich nun diesen Arbeitsstand für den Unimog verwenden & versuchen so anzupassen, dass es zum Unimog passt. Aktuell haben die Schubrohr einen Winkel von 4 Grad (VA) und 3,2 Grad (HA). Die VA entspricht somit dem Original. Die HA weicht nur leicht davon ab. Auch der Abstand zum Rahmen passt soweit schon Recht gut zum Vorbild.





    Als nächstes geht es nun an die ganzen Feinheiten wie Dämpfer- und Federaufnahme, Schubrohrstützen etc. Über die starre Schubrohranbindung bin ich auch noch nicht ganz zufrieden... Von der Portalaufnahme der TRX-4 VA ganz zu schweigen. Denke da werde ich eigene Wege gehen und etwas “passenderes” Ausarbeiten.


    Es bleibt also spannend, auch wenn die letzten Erkenntnisse dem Zeitrahmen nicht unbedingt zuträglich sind... Aber das ist eben Modellbau...


    So long


    Hoffy

    Und weiter geht’s...


    Wie schon vor Weihnachten angekündigt, werde ich vorläufig einen Kompromiss mit den Achsen und der Achsaufhängung eingehen, da ich gern die TRX-4 Achsen verwenden möchte. Zum einen sind die schon da und zum anderen haben sie mit ihren schaltbaren Diff-Sperren ein ganz nettes Gimmig und Portale haben sie zudem auch schon. Leider lässt sich mit den Achsen aber keine Schubrohr-Anbindung realisieren. Daher muss ich hier leider auf eine für einen Unimog absolut unschöne Link-Anbindung der Achse zurück greifen. Da ich aber wenigstens den Panhardstab an der Vorder- und Hinterachse umsetzten möchte, gibt es nur eine 3-Link Anbindung. Und damit es sich wie eine Schubrohr Anbindung verhält, ist der Anbindungspunkt der oberen und unteren Links identisch und dazu noch beinahe im Drehpunkt der Antriebswelle...


    Damit man auch sieht was ich hier beschreibe noch ein paar Bilder dazu...





    Sieht zwar nicht schön aus (ist auch noch nicht 100%ig ausgerichtet) sollte aber ähnlich dem Original funktionieren...



    Wenn das Chassis schon mal etwas mehr nach Unimog aussieht, konnte ich es mir nicht nehmen lassen, auch die Hütte erstmalig auf dem Chassis zu platzieren...





    Was meint ihr dazu? Außer dass die Radläufen verzogen sind? Kann man erkennen, dass es ein Unimog werden soll?


    So weit für Heute... weiter geht es erst im kommenden Jahr. Dann schau ich mir natürlich die VA an und dann natürlich auch die entsprechenden Panhardstäbe...


    Ich wünsche allen Lesern einen Guten Rutsch ins neue Jahr!!!


    So long

    So, Gestern habe ich den Abend im Keller verbracht und vorzeigbare Ergebnisse zustande gebracht.


    Ich habe es endlich geschafft eine passende Federaufnahme für die TRX-4 Achsen zu drucken. Der letzte Versuch ist sogar gut 1mm zu hoch geraten. Aber so passt es erst einmal.

    Die Idee dahinter, ist ein Adapterstück, welches ich zwischen der Achse und dem Linkhalter montiere. Damit schaffe ich einen zusätzlichen Montagepunkt für den Federteller.


    Das Adapterstück sieht so aus:



    Darauf wird dann der eigentliche Federteller montiert.



    Zusammen sieht das dann in etwa so aus...



    Und an der Achse dann so...




    Mit dem Federteller am Chassis, hat die Feder damit einen sicheren Halt und dank der original um 10 Grad geneigten Dämpfer Befestigung am Chassis, erreichen die Dämpfer eine der Portal-Befestigungs-Schraube an der Achse. Momentan sind provisorisch 70mm Dämpfer montiert. 75mm Dämpfer würden meiner Meinung nach trotz der kurzen Federn besser passen.


    Sie sieht das dann (über Kopf) an der Achse aus...



    ... und so dann richtig rum...




    Gleich geht es weiter...

    so nun auch mit Bildern...


    vorne nutze ich ja einen einstellbaren Schnappverschluss. Hinten dienen nun 4 starke Magnete für eine ordentliche Verbindung zwischen Karo und Chassis.


    Für die hintere Befestigung hätte ich dann eigentlich nur einen Adapter an der Karo gebraucht, da ich die Befestigungslöcher der Stoßstange in der Traverse, auch gleich für die Befestigung der Magnete genutzt habe.


    Der Adapter an der Karo sieht dann so aus...




    Da ich aber feststellen musste, dass mit der originalen Position von Akku, Getriebe in Verbindung mit der Pick-up Karo das ganze Chassis sehr Kopflastig ist, wollte ich den Akku unter der Pritsche platzieren. Dazu musste also eine geeignete Halterung her, die natürlich dann auch gleich die Hecktraversen ersetzt.







    Und als Krönung gab es noch eine Tankattrappe und Chassis-Sichtschutz dazu...





    ... soweit der aktuelle Stand. Der Kühler ist auch gerade fertig geworden und wird heute montiert.

    Bezüglich Interieur muss ich mir noch was einfallen lassen. Das mitgelieferte Lexan Interieur passt zum einen nur mit Nacharbeit, dank des großen Getriebes, und zum anderen gefällt mir das so überhaupt nicht... Mal schauen was wir dazu dann bei Zeiten noch so einfällt...


    so long

    Oh je... da sieht man mal wieder, wie weit die Rechtschreibung von der Autokorrektur weg ist. Naja, ich schreib halt eigentlich alles am Handy. Zum einen ist das Einfügen der Bilder so deutlich einfacher, da ich ja auch alle Bilder mit dem Handy mache und das Schreiben ist auch überall möglich, auch mal zwischendurch... Es kommt schon mal vor, dass ich den ganzen Tag immer mal wieder kurz 1-2 Zeilen schreibe und Abends dann erst absende. Dank des neuen Forums ist das ja inzwischen problemlos möglich...


    so long