Beiträge von hoffy

    Moin Detlef,


    Hab’s leider nicht mitbekommen, da ich in nur in wenigen Foren unterwegs bin. Und selbst hier fehlt mir aktuell die Zeit zu schauen..,


    Gruß Hoffy

    Oh je... so ein schönes Zeit reiches Leben ist doch wunderbar.


    Ich muss immer schauen was ich anfange und auch „fertig“ bekomme. Selbst das Anfertigen der Links von meinem D90 braucht für die VA vier Etappen bis die Achse erstmals sitzt. Einmal Kugelköpfe suchen und an Rahmen/Axhse montieren, ein anderes mal dann die Linklänge messen, beim dritten Mal dann M3 Gewindestange sägen und beim vierten Anlauf dann die Gewindestangen & Kugelköpfe verbinden und montieren. Mit solchen mini Schritten kommt man nicht wirklich voran.


    Ich wünsche dir weiterhin gutes Gelingen und erfolgreiche Fortschritte!!!


    Zu Joachims Aufenthalt im Forum sag ich nur Jetlag...

    Hallo Peter,


    Na da hast du dir ja auch wieder eine ordentliche Aufgabe ausgesucht. Das Thema Lenkung ist bei jedem 8x8 Baubericht ein Theme und nur die wenigsten bekommen es wirklich Syncron hin. Ich bin gespannt!


    Aber wenn du schon Lasern hast lassen, warum nicht auch die benötigten Löcher gleich mit?!?


    Gruß Und Gutes Gelingen

    Dann will ich mal auch beim Jeep Cherokee 3dr ein kleines Update geben…


    Die letzte Elobox war zwar ganz nice, aber noch nicht so wie ich sie haben wollte. Also noch einmal ans CAD gesetzt, am Chassis noch etwas gemessen und die EloBox etwas geändert.


    Herausgekommen ist eine neue EloBox, die mir schon deutlich besser gefällt. Leider habe ich inzwischen 4 Kabelduchlässe und einer ist noch immer n kleinen Ticken zu klein. Aber so kann die die Kabel direkt in die Richtung hinausführen in die sie verlaufen. Auch habe ich dem An/Aus Schalter vom Regler ein kleines unauffälligen Plätzchen/Versteck spendiert in die EloBox mit eingearbeitet.


    Im CAD sieht das dann so aus…



    ©hoffy



    ©hoffy



    Und ausgedruckt dann so…



    ©hoffy



    ©hoffy



    Und verbaut dann so…



    ©hoffy



    ©hoffy


    Des weiteren benötigte ich eine Box um das Winden Zubehör (Erdnagel, Erdanker, Stahlseil) unterbringen zu können. Da der Erdanker recht groß war, passte keine meiner vorhanden Boxen… Also abermals ans CAD gesetzt und drauflosgezeichnet.


    Rausgekommen ist eine ordentlich große Alu-Zarges-Box.



    ©hoffy


    Dazu ein paar Halter sowie Deckel gedruckt, damit ich die Box auch gescheit am Roofrack befestigen und auch geschlossen werden kann…



    ©hoffy



    ©hoffy


    Dann hatte ich da noch ein paar Sandbleche, die ich auch ganz gern auf dem RoofRack befestigt haben wollte. Modellbauspanngummis haben mich schon immer gereizt. Aber die Preise haben mich immer abgeschreckt. Also kurzerhand Hutschnur und Verschlüsse bestellt und ab dafür.



    ©hoffy



    ©hoffy


    Und als wenn das noch nicht genug wäre, habe ich ein wenig den Pinsel geschwungen und das Interieur, welches ich noch von meinem ersten XJ mir damals aus Kanada hab liefern lassen, endlich mal angepinselt…



    ©hoffy


    Und teilweise auch schon mal eingebaut…



    ©hoffy


    Wie man sieht, habe ich auch die ganzen Kabel versucht in den Griff zu bekommen und via Plastik Dip im inneren der Karo befestigt. Die Kabel für die Dachlampe fehlen aber noch… Da fehlte mir bisher die Muße… Mal schauen wann ich das noch einmal angehe…


    Nachdem ja nun aber etwas Interieur verbaut ist, wird es Zeit, dass die Radkästen verschlossen werden und anschließend das restliche Interieur wie Sitze und Mittelkonsole ihren Platz bekommen…


    So langsam entwickelt sich der kleine. Muss er aber auch, da das nächste Projekt schon im Hintergrund wartet und auch ganz ganz langsam Form an nimmt….


    So ich glaub das war heute der Tag der Updates. Dafür bin ich dann die kommenden Wochen wieder still… :co


    So long und ein schönes Wochenende

    Kaum gehen 3 Monate ins Land, wird es Zeit für ein kleines Update gebe…


    In der Zwischenzeit ist nicht viel passiert und doch eine Menge. Aber fangen wir vorne an…


    Seid Februar hatte ich den Drucker stark bemüht und wie schon irgendwo erwähnt habe ich versucht mir eine ZIL 131 Kabine im Maßstab 1:9 zu drucken. 1:9 daher, da die üblichen 1:10er 4x4 Fahrzeuge auch tendenziell etwas größer ausfallen bis hin zu 1:8,5. Da das Erscheinungsbild halbwegs stimmig sein sollte zw. LKW und PKW, ich zudem eine breite VA verwendet habe, fiel die Entscheidung auf den Maßstab 1:9. Damit wird so ein Kollos etwa 275mm breit. Danke meines 300x300 Druckraum konnte ich damit auch problemlos solch breite und große Teile drucken.


    Hier ein paar Eindrücke von den Drucken…



    ©hoffy



    ©hoffy



    ©hoffy



    ©hoffy


    Hinzu kamen noch ein paar Ladeflächen Traversen, die auf ein kleinen dünnen Stahlwinkel aufgesteckt und verschraubt werden und somit den Ladeflächen Hilfsrahmen bilden. Außer ein CAD Bild, habe ich dazu bisher keine weiteren Detailbilder…



    ©hoffy



    Hier habe ich dann alles einmal grob zusammen gestellt…



    ©hoffy


    Hier dann in voller Pracht…



    ©hoffy



    ©hoffy



    Da ich plane auf der Ladefläche auch mal das eine oder andere Fahrzeug zu transportieren, habe ich diese mit 60cm festgelegt. In Verbindung mit der doch recht langen Kabine vom ZIL 131 will mir das so aber nicht wirklich zusagen. Die Proportionen, Abstand der Achsen, Position der HA unter der Ladefläche, Überhang hinten etc. wirken einfach nicht stimmig. Daher ist bereits Plan B in Arbeit.


    In Summe habe ich bisher für das Drucken der ZIL 131 Kabine knapp 86h gebraucht. Da ich bei einem Teil mit der Druckgeschwindigkeit etwas übertrieben habe, war einfach zu ungeduldig, werde ich das wohl noch einmal drucken müssen, was nochmal mind. 24h Druckzeit bedeutet. Anschließend werde ich die Kabine dann versuchen zu verkaufen.


    Nun zu Plan B. Diese ist schon länger in Arbeit. Hatte mich aber immer wieder vor Details wie dem Dach gesträubt. Nachdem ich aber das Gesamtbild vom ZIL gesehen hatte, war die Motivation dann doch groß die Kabine dann doch fertig zu stellen… Im CAD sieht diese mittlerweile so aus und wurde in druckbare Bauteile zerlegt, Dach, Kühlergrill, Seitenwand recht & links, Rückwand, Frontscheibe sowie Radkästen…



    ©hoffy



    ©hoffy



    ©hoffy


    Die Radkästen, Kühlergrill sowie Seitenteile rechts und linke sind soweit gedruckt und sehen jedes für sich sehr gut aus. Nur wenn man die beiden Teile direkt aneinander hält, fällt auf dass die spiegelbildlichen Teile nach dem Druck nicht auf einander passten.



    ©hoffy



    ©hoffy



    ©hoffy


    Sobald das Problem am Drucker angegangen und gelöst wurde, werden die Seitenwände noch einmal gedruckt und die Kabine hoffentlich vollendet.



    Wie ihr seht, ist viel passiert, aber bis auf den Ladeflächen Hilfsrahmen und der lose aufgelegte Ladefläche, ist nicht viel verwertbares dabei raus gekommen…


    Soweit der aktuelle Stand beim 6x6…

    Und noch ein letztes Update für heute...


    Leider nicht so freudig wie von mir erhofft… Denn leider habe ich es nicht geschafft mit dem E3D V6 full metal Hotend vergleichbare Druckergebnisse wie mit dem original Hotend auf das Druckbett zu zaubern. Jedenfalls nicht mit PLA. Nach unzähligen Drucken und Einstellungsversuchen habe ich irgendwann nach einem Düsenverstopfer aufgegeben und aus Frust ganz schnell auf das Original Hotend zurück gebaut.


    Im Anschluss liefen wieder ein dutzend Drucke reibungslos und in gewohnter Qualität. Und auch große Druckobjekte wurden zuverlässig gedruckt (update im 6x6 Baubericht).


    Vor 2 Wochen hatte ich dann massive Probleme mit Layershift. Soll heißen, dass zwischen den einzelnen Layern ein Versatz entsteht und das Objekt quasi schief im Raum gedruckt wird, sofern überhaupt gedruckt wurde. Denn irgendwann ist das so schief, dass die Layer nicht miteinander haften und ein riesen Haufen „Bandsalat“ entsteht, so wie hier…



    ©hoffy



    ©hoffy


    Am Besten kann man den Layershift aber hier sehen…



    ©hoffy


    Nachdem ich mich erstmals auf die Suche nach externer Hilfe begeben habe, Facebook Gruppe sei dank, kam recht schnell dabei raus, dass die Riemenspannung (die hatte ich vorher erst nachgespannt) wohl zu groß war. Beim Überprüfen und neuspannen der Riemen fiel mir dann auf, dass eines der Pulleys am Steppermotor sich gelöst hatte. Also dieses auch erst einmal wieder gescheit ausgerichtet und angezogen, Riemen neu und gleichmäßig gespannt. Und… Das Problem mit dem Layershift war passee…


    In der Zwischenzeit sind schon wieder diverse Teile vom Druckbett gefallen. Dazu dann noch mehr im meinem 3dr XJ Baubericht… Da wird es auch noch ein Update geben…


    Allerdings wurde ich während der Drucke der großen Objekte für meinen 6x6 auf etwas ganz anderes aufmerksam. Die Winkligkeit der Druckobjekte stimmt einfach nicht. Soll heißen, druckt man zwei spiegelbildliche Objekte, passen diese nach dem Druck nicht aufeinander. Denke diese Bilder zeigen es recht deutlich…



    ©hoffy



    ©hoffy



    ©hoffy


    Auch hier half mit die Facebook Gruppe weiter. Ich denke ich habe die Ursache gefunden, aber bin das Thema bisher noch nicht angegangen… Mal schauen wann ich die Zeit dazu finde. Denn scheinbar habe ich beim Zusammenbau des oberen Rahmens etwas „geschlammt“ und trotz Eckstützen ist nicht alles im 90° Winkel aufgebaut. Folglich muss ich vom oberen Rahmen noch einmal alles demontieren, alle Eckverbinder und Verschraubungen lösen, alles genau ausrichten und wieder zusammen bauen….


    Ich werde Berichten…


    So long

    So und weiter geht es…


    Da ich ja eh schon am Schrauben war, macht ich mich auch noch einmal an den Gantry-Platten zu schaffen. Man erinnere sich, ich hatte die original Acryl Platten bearbeitet und mit Exzentrischen Muttern sowie diversen Messinghülsen und Unterlegscheiben versehen um überhaupt eine funktionierenden Mechanik zu erhalten.


    Da die Mechanik aber langsam anfingen unter der Belastung der Wechselbewegungen, Riemenspannung, etc. „nachzugeben“ wurde es Zeit hier der Mechanik ein Update zu verpassen.


    Bei ebay wurden 5mm Alu-Gantry-Platten für den TronXY X5S angeboten. Diese habe ich mir bestellt und gemäß der Acryl Platten bearbeitet… Leider war ich da etwas zu optimistisch, so dass die Führungsräder selbst in der „lockersten“ Einstellung der Exzentermuttern nicht leichtgängig im Profil laufen wollten. Also habe ich den Verkäufer angeschrieben, ob er mir auch die Platten nach meinen Vorgaben fertigen könnte. Die gesamte Abwicklung erfolgte schnell, unkompliziert und reibungslos, so dass ich nach kürzester Zeit zwei neue 5mm Alu-Gantry-Platten nach meinen Vorstellungen im Briefkasten hatte.


    Wenn schon neue und passende Gantry-Platten, dann doch auch bitte gescheite Hülsen für die Pulleys. Denn die ineinander gesteckten Messingröhrchen waren ebenfalls ein erforderliches Improvisorium. Also einmal genau gemessen und übers Rockcrawler Forum einen Netten User mit Drehbankerfahrung gefragt ob er mir ein paar Hülsen nach meinen Vorgaben drehen könnte. Auch dieser Kontakt verlief reibungslos und zu meiner vollsten Zufriedenheit. Somit kamen auch kurze Zeit später passende Alu-Hülsen und gedrehte! 1mm U-Scheiben an.



    ©hoffy


    Also alles einmal zerlegt und auch die Ursache für das „Nachgeben“ gefunden. Die Messinghülsen mit 5x0,5mm haben sich in die DIN U-Scheiben (4,3mm Innendurchmesser) einseitig eingearbeitet. Danke der gedrehten 1mm Unterlegscheiben mit 4,1mm Innendurchmesser, sollte das Problem gelöst sein, denn die Messinghülsen in den Pullys sind geblieben. Der Zusammenbau gestaltete sich relativ einfach und auch das Einstellen der Führungsrollen ging nun wie gewünscht einfach von der Hand.


    Hier noch einmal ein Vergleich. Alu Gantry (vermurkst) mit Messinghülsen und Alu Gantry (passgenau) mit gedrehten Aluhülsen.



    ©hoffy



    ©hoffy


    Soweit das kleine Update am TronXY…


    Im Anschluss dieses kleinen Updates ging es an das Einstellen und finden der richtigen Einstellungen für das E3D V6 Hotend. Dazu dann „gleich“ mehr


    So Long

    Moin Moin Gemeinde,


    Ich glaube es wird mal wieder Zeit für ein Update. Denn in den letzten Monaten ist dann doch etwas passiert.


    Nachdem ich die U404 Karo mit der aktuellen Konfiguration gedruckt hatte und auch gute Druckergebnisse erzielt hatte war ich ja prinzipiell mit dem Drucker zufrieden.


    Also fing ich an einen ZIL 131 in 1:9 für mein 6x6 Chassis zu drucken. Dabei passierte es, die Düse verstopfte. Kein großes Ding, aber da ich dafür das Hotend zerlegen musste, wollte ich in dem Zuge auf das bessere E3D V6 in der Full Metall Version updaten, welches ja schon seit Weihnachten bei mir rum lag und auf den Einbau wartete. Die weiteren benötigten Teile (neuer Lüfter, Hotendhalter und Objektlüftergehäuse) wurden in der Zwischenzeit gekauft bzw. gedruckt.


    Der Wechsel des Hotend verlief aber alles andere als Reibungslos. Aber dazu später. Denn ich möchte euch dennoch am Umbau teilhaben lassen...


    Also erst mal das Original Hotend demontiert und den ED3 V6 Hotendhalter montiert.



    ©hoffy


    Da ich zum einen zu faul war die Kabel von der original Heizpatrone und Thermistor zu tauschen (kabel aus der Energiekette rausziehen und neu eintüddeln) und die Kabel vom E3D V6 zum anderen auch noch zu kurz waren, wurde „Improvisiert“ und der Heizblock vom Original Hotend kurzerhand an den E3D V6 geschraubt....



    ©hoffy


    Das so vervollständigte Hotend wird dann an den Halter gesteckt...



    ©hoffy


    Damit ich weiterhin ein Hotend und eine Objektkühlung hatte, bräuchte ich noch eine Kombination aus beiden. Sowohl der Halter, als auch die Kühlerkombi findet man auf Thingiverse... Also gesucht, gefunden und gedruckt...


    Leider bräuchte ich für die Objektkühlung einen neuen 40x40 Lüfter (das Original hat einen Radiallüfter). Also hieß es löten. Der Hotendlüfter konnte bleiben. Da die Kabel aber zu kurz waren um um die Objektkühlung drum herum gelegt zu werden, mussten die Kabel auch noch verlängert werden…



    ©hoffy


    Als das dann alles soweit abgeschlossen war, gib es an den Zusammenbau. Hier noch ohne die montierten Lüfter…



    ©hoffy


    Ein Bild vom komplett montierten E3D V6 inkl. Lüfter etc. muss ich aber leider schuldig bleiben… Da habe ich kein Foto von gemacht… Schande auf mein Haupt…


    Geht gleich weiter, das war nur der erste Schritt des „Updates“.

    Einfach nur ein Traum von Modell!!! Könnte den ganze Abend mit die Bilder ansehen und träumen...


    Deiner Holden weiterhin Gute Besserung!!!

    Moin Joachim,


    So ganz 100%ig Wasserdicht werde ich die Box eben auf Grund der Kabeldurchführung nicht bekommen. Da ich aber nicht vor habe wirklich tauchen zu gehen, reicht mir ein „Spritzwasserschutz“. Zumal ich die Elektronik noch einen Wasserschutz (Wet Protect) unterziehen werde, möchte ich mit der Box nur erreichen, dass nicht gleich große Mengen Wasser in die Box laufen können. Wenn dann mal bei einer Welle 2-3 Tropfen doch den Weg ins Innere finden, sollte das die Elo überleben, da diese nicht flach auf dem Boden aufliegt... So zumindest meine Hoffnung...


    Gruß Hoffy

    Moin Moin Gemeinde,


    Mal wieder ein kleines Update an meinem XJ zu zeigen. Nachdem meine Elo bisher in einer offenen Elobox untergebracht war, die Elo aber nicht Wasserdicht ist, müsste etwas anderes her. Also die Elobox etwas angepasst und einen passenden Deckel gezeichnet und den Drucker arbeitenlassen.


    Das Erfebnis sieht nun so aus...



    ©hoffy



    ©hoffy



    ©hoffy



    ©hoffy


    So ganz 100% zufrieden bin ich nicht, aber schon mal deutlich besser als vorher. Damit ich einen möglichst flachen Heckhereich habe, wurde die Box 10mm flacher. Für die ganzen Kabel ist das aber nun zu eng. Resultat ist ein ordentlich gewölbter Deckel und Boden, sowie ein kleiner Spalt an der Kabeldurchführung.


    Da das nicht so bleiben kann, wird es hier definitiv noch ein weiteres Update geben. Aber für‘s erste nicht soo verkehrt...


    So long

    Vielen Dank für die positive Rückmeldung!


    @ Joachim


    Ja mich stört das auch und daher will ich mich daran machen. Habe bisher noch keine Radhausschalen für den MST-W gefunden... drum muss ich wohl selber Hand anlegen...


    Die Elektronikbox habe ich auch noch einmal überarbeitet und sowohl Kabelauslässe, als auch einen verschraubteren Deckel ergänzt. Muss nur noch gedruckt werden...

    Heute gab es mal wieder ein kleines Update...


    R03;
    ©hoffy


    R03;
    ©hoffy


    R03;
    ©hoffy


    R03;
    ©hoffy


    R03;
    ©hoffy



    Eine neue Hecktraverse mit Tankatrappe. Man könnte sogar darin „Sachen“ verstecken. Nur sollten diese dann Wasserdicht sein...


    Radhausverkleidungen kommen dann als nächstes, weil das geht so mal gar nicht...


    So long

    Hallo lieber Peter,


    Nun hab ich mir die Zeit genommen die letzten Beiträge hier zu lesen. Was soll ich sagen...






    Ich bin sprachlos...




    mir fehlen schlichtweg die passenden Worte...






    Das der Mog eine Sahnestück wird, dachte ich mich ja schon von vornherein. Nicht umsonst war ich einer der Beführworter für dieses Projekt. Auch wenn ich damals noch von der Verwendung der gedruckten Karo aus Portugal ausgegangen war. Das dann aus der ganzen Sache mehr oder weniger ein Gemeinschaftsprojekt, mit einer Vielzahl Unterstützer geworden ist, konnte so keiner vorhersehen. Aber das Ergebnis übertrifft schon jetzt (wenn auch noch nicht ganz fertig) alle Erwartungen. Mit deiner Liebe zu Detail hast du aus der Kabine ein Schmuckstück gezaubert, welches ein Vergleich mit einem Original nicht scheuen braucht. Die Kabine, die ebenfalls mit einer unglaublichen Detailverliebtheit entstanden ist und all der darin versteckten Funktionen, sind das i-Tüpfelchen und machen den Mog einzigartig.


    Was nun noch fehlt ist das Verdeck welches das Original ja auch hatte... Aber das wirst du bestimmt auch noch schaffen...


    Wie Joachim schon schrieb, zolle ich abermals dem Strippenziehen und den damit verwirklichten elektrischen Spielereien meinen absoluten RESPEKT!!! Ein Alptraum für mich, aber ein fester Bestandteil deiner ganzen Modelle und immer wieder toll mit anzusehen!!!


    Ich glaub nun habe ich erst einmal genug Süßholz geraspelt... ich bleib dran wie seit der ersten Minute und freue mich über jeden noch so kleinen Fortschritt...


    So long