Beiträge von mc.joe

    Zitat

    Original von Pit D
    Moin Peter,


    ich glaube das ist keine gute Idee.
    Wenn da schon ein Kabel steckt, hat das sicher einen Sinn, frage doch mal denjenigen der die Anlage umgebaut hat.


    Hallo Peter, Hallo Rico,


    das Kabel, was da am Anschluss hängt ist doch lediglich ein Servo-Verlängerungskabel.


    Dieses einfach abgezogen und entsprechend der Beschriftung die unter dem schwarzen Stecker auftaucht die Mini-Box anschließen.
    Solltest noch eine kleine Öffnung in dein Gehäuse bohren, wo du die Anschlusskabel der Mini-Box durchführst.


    Um die Pins einfach einen kleinen Schrumpfschlauch drum, diese etwas fester zusammendrücken und schon sitzen diese auf dem Anschluss,
    rutschen nicht herunter und du brauchst diese auch nicht mit dem schwarzen Stecker bestücken. So kannst du die Box jederzeit bequem abbauen
    und die Kabel einfach aus der Fernsteuerung ziehen.


    Gruß
    der Jo

    Zitat

    Original von rico
    ...
    Wie gesagt muss ich noch die Jeti-Box anschließen an der Funke, das sind nur drei Kabel aber es hat zwei Steckdosen und falsch machen möchte ich auch nichts... j:f... :xv


    Hallo rico,


    ich hoffe, dass es dir gesundheitlich bald wieder besser geht und du wieder viel Zeit mit dem Bau verbringen kannst.


    Schön zu lesen, dass der Umbau auf Jeti funktioniert hat.
    Das Anschließen der Jeti-Box mit den 3 Kabeln ist überhaupt kein Problem:
    Wenn du das Sendermodul anschaust, ist dort einer 3er PIN-Reihe verlötet.



    Dort sollte auch JetiBox stehen. Diese PIN-Reihe ist auch beschriftet mit D + -
    Die Jeti-Box mit dem braunen Kabel auf -
    mit dem roten auf +
    mit dem orangenen auf D


    Die 4er-PIN-Reihe auf der Seite ist für einen externen Mini-Lautsprecher gedacht. Auch dort steht auf der Platine + und - aber wie gesagt, die ist für nen externen Lautsprecher.
    Sollte auf der Platine noch 2 3er-PIN-Reihen verlötet sein (diese sind auf dem gezeigten Bild nur mit einem Lötpunkt dargestellt), diese sind für die Umschaltung des Jeti-Moduls mit dem Original-Sendermodul gedacht.


    Danach sollte die JetiBox funktionieren..
    Hoffe ich konnte dir weiter helfen..


    Gruß
    der Jo

    Hallo :xb


    möchte mich auch mal mit einklinken:


    Ich selbst habe eine MC 16, MC 20 und MC 22.
    Alle sind auf 2.4Ghz umgerüstet (Jeti) und fahre damit ganz gut.
    Die MC 16 sowie die MC 20 besitzen zusätzlich ein 12-Kanal-Schaltmodul von Beier-Elektronik (möcht hier keine Werbung machen).
    Das Original-Schaltmodul von Graupner (Nautic) besitzt lediglich 8 Funktionen, aber die Anschaffungskosten für ein neues Modul lagen beim Beier-Modul nur etwas höher und diese sind zudem kompatibel zur MC von Graupner.


    Mit meiner MC 16 fahre ich meinen LWK und gleichzeitig kann ich meinen kleinen Jeep steuern.
    In beiden Modellen sind jeweils ein Empfänger verbaut, die ihrerseits wieder an die MC 16 "gebunden" sind.


    Graupner bzw. Robbe Fernsteuerungen bringen halt auch sehr viel Einstellmöglichkeiten mit, was für den Flug- bzw. Helimodellbau benötigt wird, jedoch für den Funktionsmodellbau absolut überflüssig sind.
    Um diese weiter auszubauen (zusätzliche "Schaltkanäle") brauchts dann wieder (wie oben schon erwähnt) entweder Nauticmodule oder Multiswitches.


    Von der Funkionalität her bist du natürlich mit einer Brixl (was jetzt den Funktionsmodellbau betrifft) bzw. mit einer Blauzahn allerbestens gerüstet,
    aber zumindest die Brixl reißt halt mit 1400 Euro ein rießiges Loch in die Modellbaukasse ;-ä die Blauzahn liegt etwa bei 350 Euro :-Z
    Die Blauzahn muss aber selbst zusammengelötet und in ein vorhandenes Gehäuse eingebaut werden. :-j
    Bei beiden Fernsteuerungen braucht's kein Nautic oder Multiswitchmodul, die können sehr viel schon von haus aus. :xv


    Was du letztenendlich verwendest liegt zum einen an deinem Budget und zum anderen ist es so wie rico schon sagte Geschmackssache.


    Ich schiele zur Zeit auch auf eine Blauzahn, aber wenn ich da sehe, was da alles eingestellt und eingerichtet werden muss,
    schreckt mich das jedoch wieder ab :ca und für ne Brixl fehlt mir ehrlichgesagt das nötige Kleingeld...


    Gruß
    der Jo

    Moin rico,


    is wieder mal ein ziemlicher Brocken was du da wieder gezaubert hast :-W


    Was hat der jetzt für ne Gesamtlänge? Daneben schaut meiner echt wie ein kleines Spielzeugchen aus :co (noch...)
    Hast du schon ne Idee (mit Sicherheit so wie man dich kennt) was als Ladefläche draufkommt? Oder hattest du das schon erwähnt und ich hab's wiedermal überlesen :-j


    Gruß
    der Jo

    Zitat

    Original von rico
    Guten Tag MAN Freunde, :RI


    @ Hallo Jo


    die Idee mit der Möglichkeit den Verbrauch zu messen und sich anzeigen zu lassen finde ich gut. :-W
    Hängt das von der Funke ab oder gibt es das als Zusatzgerät?


    Hallo rico,


    das hängt mit der Funke zusammen - 2.4Ghz Telemtriedatenübertragung -
    Es ist ein Stromsensor als Zusatzmodul in den LKW mit eingebaut. Dieser klemmt zwischen Akku und dem Verbraucher, sprich dem Fahrregler.
    Der Sensor ist am Empfänger angeschlossen und dieser überträgt die Daten über einen Rückkanal oder so ähnlich an das auf der Funke verbaute Anzeigegerät (bei mir ist das die Jeti-Mini-Box) :-j


    Ob es mit ner herkömmlichen 35Mhz/40Mhz-Funke geht, kann ich nicht sagen.


    Gruß
    der Jo

    Moin rico,


    bei dem Motor, der bei mir verbaut ist, handelt es sich um einen Außenläufer C4260 -
    Durchmesser 42mm,
    Länge 60mm,
    der 500 Umdrehungen pro Volt bringt.


    Macht also bei 12V gute 6000 Umdrehungen. Und das bei ca. 300 gr. Eigengewicht.


    Ausgelegt ist der Motor für eine Spannung von bis 22.2 Volt (6 LiPo). Lt. Datenblatt bringt er 1100 Watt an Leistung :cü Kostenpunkt: 50 Euro.


    Also so teuer sind die Dinger nicht mehr. Ein BL-Motor braucht natürlich wieder einen BL-Regler. Aber die sind so ca. ab 60 Euro zu bekommen (z.B. Robbe Roxxy Bl Control 940-6)


    Erschien mir für mein Projekt als einsetzbar. Auch wenn der Motor ein China-Produkt ist, läuft er seit gut 3 Jahren ohne Probleme.


    Gruß
    der Jo

    Hallo rico,


    hab bei meinem kleinen MAN einen Verbrauchsmesser zwischengeschaltet. So kann ich dann über die Fernsteuerung sehen, was meiner so verbraucht :-y


    Bei mir liegt der Verbrauch im Stadtverkehr (normale Geschwindigkeit, mit Anhänger) so bei 3.5 A,
    auf der Autobahn (max. Geschwindigkeit mit Anhänger) bei ca. 4.2 - 4.5 A.
    Als Antriebsmotor verwende ich nen Brushless Aussenläufer.


    Als Stromquelle hab ich ebenfalls nen 12V 8 Ah Bleiakku.


    Gruß
    der Jo

    Moin rico,


    was mich mal interessieren würde:
    Hast du mal gemessen, was dein Fahrmotor während der Fahrt so an Strom verbraucht?


    Momentan treibt er ja nur 3 Achsen an. Wie schaut das aus, wenn dann alle vier angetrieben sind. Wie erhöht sich da der Verbrauch? Erhöht er sich überhaupt? :-j


    Gruß
    der Jo

    Moin Rico,


    das Bedürfnis eines neuen Fahrzeuges kenne ich nur zu gut. Aber auch ich weis, dass die Komponenten nunmal nicht so günstig sind :cü
    Aber auch ich habe mich dazu entschlossen, aus meinen 4x4er nen 6x6er zu machen. Der macht alleine von der Optik einfach mehr her.
    Neue Hütte ist in Planung (mehr wird noch nicht verraten) aber die Achse fehlt auch mir noch.
    Mal schaun dies Jahr in Dortmund auf der Messe ob ich mir da eine besorge.
    Dann kommt auch meiner unter's "Messer" bzw. Säge und Feile :+


    Eigentlich wartet ja noch mein Renault Magnum darauf, endlich angefangen zu werden.
    Aber zur Zeit fehlt mir irgendwie der Antrieb zum Modellbau... :ü


    Gruß
    der Jo

    Moin Rico,


    da hättest du aber wirklich von Anfang an den MAN als 8x8er planen und bauen können.
    Wäre doch sicherlich einfacher gewesen - aber einfach kann ja jeder gelle :+


    Die neue Front mit den Buchstaben und dem Logo steht dem noch 6x6er gut.
    Bin aber trotzdem auf Bilder vom fertigen Umbau gespannt.


    Gruß
    der Jo

    Hallo,


    hatte meinen 12V Bleiakku über mehrere Tage an einem ausgeschalteten Fahrregler (Roxxy 960-6) angeschlossen und wie ich den heute wieder einschalte - nix - alles tot.


    Habe den Akku raus, mit nem Multimeter nachmessen: 2,7V !?!
    Bei dem Akku handelt es sich um einen Panasonic LC-R127R2PG1, 12V 7,2Ah. (Der Link dient nur zur Veranschaulichung, um welchen Akku es sich handelt)


    Hatte den dann an mein Ladegerät angeschlossen (PROFI HOME CHARGER Robbe Version V2), jedoch ist während der Ladezeit die Ladespannung nicht über 12,3V hinaus gegangen.
    Der Akku wurde auch leicht warm, was ja während dem Laden normal ist. Habe ihn abgeklemmt und nach einer Stunde ca. die Spannung nochmals gemessen: 11,2 Volt Leerlaufspannung.


    Ist der Akku noch zu retten, macht das Sinn, den weiter zu laden oder soll ich ihn lieber entsorgen? Hab da was das betrifft nicht unbedingt die Ahnung von. Der Akku ist mindestens schon 6 Jahre alt.


    Gruß
    der Jo

    Zitat

    Original von rico
    Die vorderen Stützen können mit einer kleinen Taschenfernsteuerung ausgefahren werden....


    Moin rico,


    zu den Stützen mal ne Frage:


    die Stützen werden mittels Getriebemotor ein- bzw. ausgefahren.
    Wenn dein Anhänger beladen ist, schaffen die Stützen, den Auflieger zu heben bzw. zu senken bzw. werden die durch das Gewicht nicht wieder zurückgedrückt?


    Wären da vielleicht hydraulische Stützen nicht von Vorteil?


    Frage deshalb, da ich für mein kleines Anhängsel auch welche bräuchte und ich am überlegen bin, ob ich das nicht besser hydraulisch lösen sollte.


    Fragen über fragen...


    Gruß
    der Jo

    Moin,


    also das mit den Platzproblemen kenne ich auch. Kaum ist in der Werkstatt ne Lücke entstanden, schon wird sie wieder vollgestellt. :co
    Würde gern noch ein weiteres Regal aufstellen, aber dafür fehlt auch mir der Platz. :ca
    Mein MAN und der Anhänger wurden auch schon aus der Werkstatt in den Nebenraum "ausgelagert".
    Und schon stellt sich die nächste Frage: wohin mit dem nächsten Modell? Vielleicht doch noch anbauen j:d


    Naja, mal schaun :-j :-j
    Hab im Nebenraum auf dem Regal ja noch etwas Platz :-Z


    Gruß
    der Jo

    Zitat

    Original von toemchen
    Das dürfte sehr schwierig werden.


    Es gibt ja Servos, die kleine brushless Motoren enthalten - aber ich nehme an, Du willst das alles eine Nummer größer.


    Hallo,


    ja, ich bräuchte das schon eine Nummer größer.
    Die zweite Alternative mit der zweistufen Lösung hört sich aber auch recht interessant und zumindest auch umsetzbar an.


    Im Prinzip ist diese Servoelektronik ja nichts anderes wie ein Fahrregler.
    Es müsste also quasi einen Brushless-Regler geben, bei dem man den Nullpunkt mittels Poti einstellen kann. Damit wäre ja schon geholfen.


    Werde einfach mal weitersuchen...


    Gruß
    der Jo

    Hallo,


    Ich bin auf der Suche nach einer Servoelektronik.
    Die Bausteine von Servonaut MFR bzw. CTI Thor 15 sind zum Ansteuern von normalen herkömmlichen brushed Motoren.


    Ich bräuchte diese Servoelektronik für einen brushless Motor.
    Kennt jemand so eine Elektronik und könnte mir da weiter helfen?


    Gruß
    der Jo

    Hallo,


    also zum Baier-Soundmodul kann ich dir nur folgendes sagen:


    Hole es dir!!!


    Zum einen übernimmt dieses Modul die Funktion des Graupner Nautic Empfängers. Des weiteren beinhaltet es die komplette Ansteuerung für die Beleuchtung.
    Zum Sound kann ich nur sagen: Software auf den Rechner installiert, keine große Sache, Daten ausgewählt (viele sind schon voreingestellt und können so ausgewählt werden), auf die Micro-SD Karte laden und ab ins Modul.


    Habe es selbst anfang diesen Jahres in meinem MAN verbaut und bin mehr als zufrieden damit :xv :xv


    Mag sein dass Servonauts SMX besser klingen mag - jedoch angesichts des Anschaffungspreises und was dieses SMX Modul dafür bringt ist es mehr als überteuert :cü
    Dieses hatte ich vorher in meinem MAN drinne, war auch gut, aber an die Funktionalitäten des Beiers USM RC2 kommt es einfach nicht hin.


    Lass es dir einfach nochmal durch den Kopf gehen. Bei weiteren Fragen dazu stehe ich dir gerne zur Verfügung :+


    Gruß
    der Jo

    Hallo,


    für die interessierten habe nochwas dazu gefunden:


    Für alle Jeti Duplex Empfänger steht ein Firmwareupdate mit sehr interessanten neuen Features V3.2 zum Download bereit.
    Unter anderem ist es nun möglich, Servosteckplätze zum Anschluss eines Endlagenschalters mit Status(sprach)ausgabe auf ihren Jeti-Sender zu verwenden (z.B. für Positionsabfrage von Klapptriebwerken oder Fahrwerksklappen).


    Gruß
    der Jo

    Moin,


    habe gerade gelesen, dass es für die Jeti EX Module (Empfänger, Sendemodule) ein Firmware-Update RX3.20 gibt.


    Hat jemand von euch das Firmware-Update durchgeführt und welche Neuerungen gibt es da außer: EX Bus, Log. inputs/outputs, UDI. RSAT2: By default, PPM fail-safe is set to "Off" (Angaben von der Jeti-Seite)?


    Gruß
    der Jo