Hoffys Unimog Projekt

  • So liebe Gemeinde,


    Nachdem ich ja meinen U5000 Trial Truck in 1:14,5 verkauft habe, sagte ich, dass ich irgendwann einen neuen Unimog bauen werde. Nun ist es also soweit.


    Auch wenn es noch gar nicht lange her ist, dass ich dieses Projekt gestartet habe, kann ich gar nicht mehr sagen, was letztendlich die Initialzündung war. Letztendlich auch egal, ich habe das Projekt, was ich schon vor Jahren angekündigt habe nun gestartet. Was genau es wird kann ich noch nicht sagen. Es wird wohl eine Mischung aus allen möglichen Versionen. Seit gefühlt 5-6 Jahren habe ich eine U1250 Kabine in 1:10 liegen. Dieses wurde damals von Team Raffee Co. bei Asiatees.com kurzzeitig angeboten und ist sehr gut detailliert.





    Griffe, Spiegel, Scheiben, Stoßstange gehören dazu. Einzig ein Interieur ist nicht dabei. Diese Kabine soll nun endlich mal zum Einsatz kommen.


    Beim Chassis werde ich mich aber eher am U4000/U5000 Rahmen orientieren. Dieses entsteht gerade im CAD und ein erster Probedruck ist auch schon erfolgt. Dazu dann aber zu einem späteren Zeitpunkt mehr...


    So lieber Peter, dann haben wir jetzt beide ein Unimog Projekt am Laufen mit ähnlichem Ziel. Ich bin mir aber Sicher, dass dein Unimog deutlich vor meinem fahren wird. Was ja aber nicht schlimm ist...


    So long und ein schönes WE


    Hoffy

  • Zwei Unimogs sind besser als keiner....))2

    Das wird ja ein richtiges Fest, du und Peter parallel mit zwei Unimog Projekten. :-W:-W:-W

    Gruß, Joachim
    Auch meine Fotos gab es bei ARCOR - Dank Vodafone sind sie nicht mehr in den Foren sichtbar. :-Ma
    Aber auf meiner Homepage gibt es angestaubte Relikte zu bewundern... bow

  • Moin Tom,


    danke für das Angebot. Darauf werde ich sicher zurück kommen wenn es and Drucken geht. Denn davon wird es vermutlich recht viele Dinge/Teile geben...


    @Joachim

    Jup, Peter und ich im Parallelbau... nur wird Peter sicher schneller als ich Fortschritte berichten können... Wobei ich glaube ich habe aktuell noch einen kleinen Vorsprung... Hab ja schon etwas im CAD gearbeitet...


    so long


    Hoffy

  • Nee, nee Christian,


    ehe mein Projekt auf die Räder kommt, wird der Ebre viel Wasser ins Meer bringen!

    Ich muss versuchen, einige Bilder vom Smartphon auf die Festplatte zu bekommen, weil die TRUCKmodell

    wesentlich höhere Ansprüche an die Bildqualität stellt und einen ordentlichen Bericht erstellen (404), dann

    kann ich wieder mit reden.

    Erstmal das Fahrerhaus und die Pritsche ordern.

    Die Teile würde ich ja gerne in 1:8 bei Dir bestellen, aber da wird der Zeitdruck bei Dir einen Riegel vorschieben?

    Das würde wieder Euronen in Deine Kasse klingeln lassen, noch habe ich nicht bestellt...8o8o8o


    Schönes Wochenende...:chee


    ;)2...))2

  • Hallo Peter,


    auch wenn du es langsam angehen lassen willst und noch diverse andere Aufgaben vor der Brust hast, bin ich mir sicher, dass du wenn du denn angefangen hast, auch wieder gute Fortschritte machen wirst und mich ratz fatz überholt hast.


    Bezüglich Kabine Zeichnen: Die neueren Modelle sind deutlich einfacher zu zeichnen als die alten Runden. Da es diese aber bereits auf dem Markt gibt, als CNC Satz aus D und China, sowie von Druckanbietern, nehme ich vorerst Abstand davon diese selbst zu zeichnen. Aber lass mich noch einmal genauer schauen... ich glaub es gibt einen Anbieter der auch die Druckdateien anbietet zum selber Drucken...

    So long


    Hoffy

  • Moin Moin Gemeinde...


    anbei mal ein kleiner Teaser... Es fing mal wieder alles mit dem CAD an...


    Der erste Schritt war der Rahmen...



    ....dann mal das angedachte Getriebe ergänzt... Ein Würth 2-Gang Akkuschrauber Gertriebe, welches schon in meinem alten Unimog super funktioniert hatte. Das Getriebe ist sehr kompakt und schön tief im Rahmen...




    und die Traversen der 3-Punkt Lagerung der Pritsche...



    Somit war der Anfang gemacht...

  • weiter ging es dann mit einem komplizierten Teil. Der hinteren Feder-Dämpfer-Aufnahme. Da sind so viele Winkle und unterschiedliche schrägen, das das mal wieder echt eine kleine Herausforderung war...




    des Weiteren habe ich dann noch den Hilfsrahmen nach Vorlage von „Atlas 4x4“ ergänzt. Zusammen sah es dann so aus...



    Expeditions-Kraftstofftanks ebenfalls nach Vorlage von „Atlas 4x4“ habe ich dann auch noch ergänzt...



    Soweit der CAD Stand...

  • Boah mir raucht der Schädel....8|

    Als erst mal Gratulation zur CAD Arbeit - schaut sehr gut aus. :-W Sehe ich das richtig dass du mit einem sich verwindenden Rahmen wie bei Original planst? Und deshalb die komplexen Aufhängungen vom Getriebe etc? Respekt! :-W:-W:-W

    Gruß, Joachim
    Auch meine Fotos gab es bei ARCOR - Dank Vodafone sind sie nicht mehr in den Foren sichtbar. :-Ma
    Aber auf meiner Homepage gibt es angestaubte Relikte zu bewundern... bow

  • Hallo Joachim,


    warum raucht dir der Kopf... Sind doch nur ein paar Bilder... 8)8)8)


    Danke für das Lob. Dank der super Unterlagen von Bernhard ging das alles recht fix und sehr nahe am Original... 8)8)8) Wirklich viele Stunden sind bisher nicht ins CAD geflossen... das Drucken hat vermutlich ähnlich lange gedauert... Dazu demnächst dann mehr... ;)2


    Bezüglich des Rahmens, ja da hast du recht. Der soll sich verwinden können, wie es auch schon bei meinem 1:13,5er U5000 angedacht war. Nur waren da die Längsträger mit 5mm einfach zu dick. Aber die Idee wird von damals übernommen. Die kleinen schwarzen Zylinder auf den Bildern sind Gummipuffer mit M3 Gewinde... Die hatte ich beim U5000 und jetzt auch bei meinem Trial Truck, dessen Rahmen sich mittlerweile verwindet dank 1,5mm Alu Längsträger.


    Bald geht es hier weiter...


    So long

  • paar Bilder aber mit viiiiiel Input... Also raucht der Kopf... :112

    Gruß, Joachim
    Auch meine Fotos gab es bei ARCOR - Dank Vodafone sind sie nicht mehr in den Foren sichtbar. :-Ma
    Aber auf meiner Homepage gibt es angestaubte Relikte zu bewundern... bow

  • So... das CAD Modell ist soweit Rahmentechnisch ja schon ganz nett... aber ob und wie alles zusammenpasst, zeigt sich ja erst in der Paxis. Also wird Hardware benötigt. In weiser Voraussicht (je mehr man im CAD arbeitet, je mehr lernt man) habe ich jedes Anbauteil (selbst die Rohre) als Einzelteil gezeichnet. Somit habe ich zwar viele Teile, kann diese aber auch einfach ausblenden und mir das Modell auf das benötigte Teil reduzieren.


    So konnte ich alle benötigten Teile einzeln herausarbeiten und als Druckdatei konvertieren. Nachdem dann mein Drucker gefühlt genauso lange oder gar länger zum Drucken der Teile brauchte, als ich im CAD beim erstellen, konnte ich die ersten Teile miteinander verbinden...



    Die Rahmenlängsträger passten leider nicht ganz auf mein Druckbett, auch nicht diagonal. Also habe ich sie in der Mitte geteilt.


    hier die Verbindungselemente.... vielleicht kennt der eine oder andere das noch...


    Eine M4 Stiftmadenschraube, die als Nuss für die M1,4 Schrauben herhalten musste. Dieses hatte ich bereits bei meiner aller aller ersten Achse verwendet, die ich bei Shapeways drucken lassen habe... Das ist gefühlt knapp 10 Jahre her. Nun habe ich ein paar mehr Schrauben, Mutter und U-Scheiben bestellt, damit es auch für das Chassis reicht...


    Verbinden der Rahmenlängsträger mittels Getriebehalter...



    Hecktraverse



    Rahmen als Ganzes...




    So long

  • Oh mein Gott... 1,4mm Schrauben? Das wäre inzwischen Horror für mich, ich ziehe neidvoll den Hut Christian. bowbowbow

    Gruß, Joachim
    Auch meine Fotos gab es bei ARCOR - Dank Vodafone sind sie nicht mehr in den Foren sichtbar. :-Ma
    Aber auf meiner Homepage gibt es angestaubte Relikte zu bewundern... bow

  • Mein Favorit werden die kleinen Schrauben definitiv auch nicht... Das ist schon echt ein extremer Fummelkram. Drum hab ich mir bisher die Muttern an der Hecktraverse gesparrt und nur die Schrauben reingesteckt...


    Ein klitze kleines bischen bin ich weiter gekommen. Habe noch Federteller gedruckt, und montiert, so dass ich die Federn zumindest aufstecken kann.
    Mit dem erstmalig zusammengesetzten Getriebe sieht dass dann jetzt so aus...









    So nun seit ihr auf dem aktuellen Stand. Das waren die Arbeitsschritte von Oktober bis jetzt. Nun wird es etwas länger dauern bis es neue Ergebnisse gibt. Wobei am WE will ich den Hilfsrahmen drucken und an einer vorläufigen Achsaufhängung arbeite ich auch schon.


    Also bis bald, bis zum nächsten Fortschritt...


    Gruß Hoffy

  • Auch wenn es auf dem Handy etwas schwer zu erkennen ist, schaut sehr vielversprechend aus. :-W

    Heute Abend schau ich es am PC genauer an. ;)2

    Gruß, Joachim
    Auch meine Fotos gab es bei ARCOR - Dank Vodafone sind sie nicht mehr in den Foren sichtbar. :-Ma
    Aber auf meiner Homepage gibt es angestaubte Relikte zu bewundern... bow

  • Ist der Rahmen etc. jetzt noch "Test" und wird dann irgendwann aus Metall nachgebaut, oder reicht die Stabilität der gedruckten Teile?

    Gruß, Joachim
    Auch meine Fotos gab es bei ARCOR - Dank Vodafone sind sie nicht mehr in den Foren sichtbar. :-Ma
    Aber auf meiner Homepage gibt es angestaubte Relikte zu bewundern... bow

  • Moin Joachim.


    die Druckteile sind zu 90% zum Test. Geht mir nur darum, ob alles passt oder ob ich noch was verändert muss.

    Bei dem Getriebe und Getriebehaltern habe ich schon eine 2. Schleife gedreht, bei den Hilfrahmentraversen ebenfalls. von der Stabilität wird es nicht reichen. Dazu habe ich zu filigran konstruiert.

    Als nächstes kommen die Federaufnahmen auf den Achsen. Da bin ich schon bei der 4. Schleife und noch nicht am Ziel...


    Der Drucker ist gleich fertig...

  • Spannend, spannend. :-W Welches Material willst du final verwenden bzw. welche Herstellungsform?

    Gruß, Joachim
    Auch meine Fotos gab es bei ARCOR - Dank Vodafone sind sie nicht mehr in den Foren sichtbar. :-Ma
    Aber auf meiner Homepage gibt es angestaubte Relikte zu bewundern... bow

  • Moin Gemeinde,


    Ich lass euch mal an dem letzen Druckergebnis teilhaben. Der erste Probedruck des Pritschen-Hilfsrahmens ist fertig.


    Als Vorlage diente mit der Rahmen von Atlas4x4.de Allerdings ohne die ganzen Löcher...




    einmal aufgelegt...



    Bei diesem Foto lag der Rahmen nicht richtig auf der vorderen Traverse...



    einmal die Lagerpunkte im Detail... (jetzt auch richtig positioniert)



    Die Rohrtraversen 2-Punkt Lagerung wie beim Original...



    und die vordere 1-Punkt Traversen-Lagerung...



    was sagt ihr?


    @Joachim


    da ich leider nicht so geübt in der Blechbearbeitung bin, schon zwei mal nicht bei so filigranen Teilen, mir zudem die Maschinellen Möglichkeiten fehlen, wird es wohl viel auf 3D-Druck hinaus laufen. Allerdings dann in Sinter-Laser-Verfahren. Das eine oder andere Teil vielleicht sogar in Metalldruck der Stabilität wegen...


    Da dass dann aber die eh viel zu kleine Modellbaukasse ordentlich belasten wird. Will ich durch die Probedrucke sicher gehen, dass alles zueinander und miteinander passt. In der Automobil Branche nennt man das ein Modulträger. Erst wenn da alles passt und quasi ein voll funktionsfähiges Modell vor mir steht, mit Abstrichen in der Haltbarkeit, werden ich Teile Teuer in Auftrag geben. Da wie oben die Modellbaukasse nicht gerade üppig ist, werde ich darauf auch noch ein wenig sparen müssen...


    Also mit schnell mal was fertig machen wird das hier aber nichts...


    So long